©

Ein Ausflug in die monegassische Küche deckt wahre Köstlichkeiten auf

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 26. August 2020

Südfrankreich, Côte d'Azur und Monaco – diese drei Begrifflichkeiten sind nahezu unzertrennlich miteinander verbunden und locken Jahr für Jahr unzählige Touristen, Jet-Setter und Schauspieler in die angenehm temperierte Region am Mittelmeer. Neben Traumstränden, malerischen Weinbars und den schillernden Casinos in Monaco hat das kleine Fürstentum mit seinen gerade einmal knapp 40.000 Einwohnern jedoch auch kulinarisch einiges zu bieten. Abwechslungsreiche Imbisse, glamouröse Restaurants und eine vielseitige Auswahl an Speisen kennzeichnen dieses noble Fleckchen Erde an der südfranzösischen Küste. Gute Anlaufstellen, um einen Eindruck von der Kulinarik des Fürstentums zu erhalten, sind zum Beispiel die Restaurants Le Pistou oder Le Louis XV. – aber auch in kleineren Delikatessenläden oder preisgünstigeren Lokalitäten lässt es sich hier ganz hervorragend speisen. Und wer weiß: vielleicht trifft man bei seinem nächsten Côte d'Azur auch die Kölner Millionärs-Familie Geissens über den Weg. In den nun folgenden Abschnitten möchten wir Euch daher einmal die beliebtesten Rezepte aus dem Fürstentum Monaco vorstellen – guten Appetit!

Die berühmtesten Fisch-, Fleisch- und Nachtischspezialitäten aus Monaco auf einen Blick

Die monegassische Küche ist – wie sich vermuten lässt – ausgesprochen mediterran beeinflusst und nutzt neben regionalen Seefischen vor allem auch Oliven, Zwiebeln und Tomaten als Kochzutaten. Weiterhin finden auch provenzalische Gewürze wie zum Beispiel der Lavendel sowie auch Orangen Anwendung bei der Zubereitung typisch monegassischer Gerichte. Als berühmte Vorspeise aus dem Fürstentum gilt Barbajuan – das sind speziell frittierte Ravioli, die mit Spinat gefüllt werden. Als Hauptspeise können zum Beispiel Anchoyade oder Porchetta bestellt werden – ersteres stellt eine Art Püree aus Fisch (Sardellen) und Kapern dar und das zweite Gericht ist ein mit wildem Fenchel und Leber gefülltes Spanferkel. Als beliebte Snacks und Nachspeisen aus Monaco gelten hingegen Socca oder Mandelgebäcke. Socca sind lokale Pfannkuchen, die aus Kichererbsenmehl gemacht werden, währenddessen Mandelgebäcke häufig mit weißem oder schwarzem Nougat gereicht werden – eine echte Köstlichkeit für Ihren Gaumen! An der abendlichen Uferpromenade kann der eindrucksreiche Tag zudem mit einem Glas La Blanche de Nice ausgeklungen werden, bei dem es sich um eine Getränkespezialität aus Monaco handelt, welche unter anderem Koriander-Gewürz und Orangenschalen als Zutaten enthält. Die frischen Orangen der Region eignen sich im Übrigen ideal zur Herstellung selbstgemachter Marmeladen.

Unterwegs in Monaco – Abstecher ins Casino

Bei einer Reise durch Monte Carlo kommen Sie natürlich nicht um den Besuch eines typischen Casinos herum. Aber auch in der digitalen Welt gilt es bezüglich der Thematik Online Casinos einiges zu entdecken. So kann sich bei einer Reise nach Monaco schon einmal gebührend auf das Casino-Flair des Fürstentums eingestimmt werden und kann so der ein oder andere Gewinn eingesackt werden. Aktuell bieten viele Online Casinos gerade für Neukunden attraktive Boni, die es mitzunehmen gilt und die entweder ausgezahlt oder beim Spielen an Slots oder Live-Roulette-Tischen eingesetzt werden können. Besonders praktisch sind diesbezüglich natürlich Portale, wie zum Beispiel casino.com.de, auf denen die Bonusprogramme vieler Online Casinos eingesehen und miteinander verglichen werden können. Beispielsweise werden unterschiedliche Einzahlboni, Cashbacks sowie Freispiel-Modelle angeboten, die es zu erkunden gilt. Natürlich können auf diesem Wege auch die Auszahlquoten der Online Casino-Anbieter verglichen werden. Daher seien Ihnen viel Glück und bestmögliche, kulinarische Eindrücke aus Monaco gewünscht!