©

Schmusig – Erstes Katzen-Café in der Region Stuttgart

von Portrait von Alexander Kappen Alexander Kappen
Veröffentlicht am 9. Januar 2021

Stuttgart. Daniel Di Stefano kommt aus Italien – seine Frau Miya aus China. Dort sind Kat-zencafés, in denen die Gäste mit Katzen streicheln und schmusen können, ganz normal. In der Region Stuttgart soll nun ein tierisches Café dieser Art folgen. Im ehemaligen Pane e Dolci in der Arndtstraße kommt wahrscheinlich im Februar das „Happy Cats Café“, das erste Katzen-café im Großraum Stuttgart.
Die Katzen gehören den Inhabern und sollen den Großstadt geplagten Cafébesucher vom All-tagsstress beruhigen. In München und Köln gibt es sie bereits – die Katzencafés.

In Württemberg soll nun das erste folgen – im Badischen existiert bereits eines – in Karlsruhe. Ob in Schwaben oder in China: Das Prinzip ist überall gleich. Ein normales Café wird durch ein Rudel felliger Bewohner zu einem Hort der Entschleunigung und Gemütlichkeit. „Katzen bringen dich automatisch runter“, schwärmt Di Stefano gegenüber eine lokalen Zeitung: „Dieser Effekt ist unbezahlbar.“ Anti-Stress-Therapie bei Dumplings und Bruschetta, bei Bubble Tea und Kaffee, bei Flammkuchen und Süßspeise, aufgeteilt in Café und Abholbereich.

Zwölf (!) Stubentiger besitzen die Inhaber. Es gibt im Café strenge Regeln für den Umgang mit den Katzen. Man arbeitet eng mit dem Stuttgarter Tierheim in Botnang zusammen. Katzen darf man zum Beispiel nicht auf den Schoss nehmen. Nur wenn die freiwillig ankommen…
Nach vielen Jahren Im Baugewerbe wagt Daniel nun den Sprung ins Gastrogewerbe – trotz Corona…
Mehr Infos im Netz – Kölner Katzencafé: https://www.facebook.com/CafeSchnurrke/