©

Stuttgart: Corona-Weihnachtsfeier für Bedürftige findet auf Straße statt

von Portrait von Alexander Kappen Alexander Kappen
Veröffentlicht am 27. Dezember 2020

Die Evangelische Gemeinschaft bietet Gottesdienst und warmes Essen

Stuttgart. Zum 75. Mal findet „Evas Stall“ statt. Normalerweise geht das in der Diakonie in der Büchsenstraße über die Bühne. Wegen der Pandemie weicht man in diesem Jahr aber auf die Straße aus. Einsame und Bedürftige sind das Klientel der sozialen Weihnachtsfeier. Die kommen auch in diesem Jahr auf ihre Kosten. Von 16 bis 18 Uhr feiert man gemeinsam vor der Stadtmission der Evangelischen Gemeinschaft. Es werden warme Klamotten und warme Mahlzeiten ausgegeben. Verweilen darf man nicht länger, sondern nach erhaltenen Materialien und Verpflegung „weitergehen“.

Es werden wieder rund 500 Bedürftige erwartet. Am 1. Weihnachtsfeiertag geht die Veran-staltung ab 11.30 Uhr weiter. Den kurzweiligen Gottesdienst im Freien werden der Vor-standsvorsitzende der Eva, Pfarrer Klaus Käpplinger, und Pfarrerin Stephanie Pfander abhalten. Ein zweistündiger Aufenthalt wie sonst üblich wird aber für die Besucher nicht möglich sein. Das Geschenk: ein gefüllter Rucksack soll den Obdachlosen und Einsamen zügig über-geben werden. Das Essen darf nicht vor Ort verzehrt werden. Auch die Gruppe „Dein Thea-ter“ wurde gestrichen. Normalerweise führen die immer ein Theaterstück auf. Die Stuttgarter Künstlergruppe tritt erstmals seit fast 40 Jahren nicht bei Evas Stall auf.

Die Corona Pandemie erfordert besondere Maßnahmen. Toll, dass „Evas Stall“ in diesem Jahr überhaupt stattfindet, findet der Autor…und wünscht allen Lesern ein einigermaßen schönes Weihnachtsfest! Ein Video dazu sehr ihr hier