- (c) https://pixabay.com/de/photos/der-ball-stadion-fußball-488700/ © https://pixabay.com/de/photos/der-ball-stadion-fußball-488700/

Die Favoriten der Europameisterschaft 2020

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 22. Januar 2020

Eines der sportlichen Highlights im Jahr 2020 wird sicherlich die UEFA Fußball-Europameisterschaft sein, welche zwischen dem 12. Juni und dem 12. Juli stattfinden wird. Die einzelnen Partien werden dabei in zwölf unterschiedlichen Städten ausgetragen, denn hiermit soll der Vielfalt Europas gedacht werden. Die Euro 2020 bietet unter den 24 teilnehmenden Nationen einige Überraschungen, doch stellt sich selbstverständlich ebenfalls die Frage nach den Favoriten auf den Titelgewinn. Und ein Blick auf die DFB Auswahl und deren Chancen bei der bevorstehenden Europameisterschaft ist ebenfalls ein Muss.

Der Blick auf das deutsche Team

Ein Blick auf die EM Wetten der bekannten Wettbüros zeigt, dass dem deutschen Team mit Bundestrainer Joachim Löw durchaus einiges zugetraut wird. Obgleich die im Jahr 2018 absolvierte Weltmeisterschaft mit einer großen Enttäuschung endete, gehört Deutschland nach wie vor zu den besten europäischen Nationen im Fußball. Das die richtigen Lehren aus der WM gezogen wurden, bewies bereits die EM-Qualifikation. Sieben Siege aus acht Partien und Platz Eins in der Qualifikationsgruppe C vor den Niederlanden waren ein deutliches Zeichen, dass mit dem Löws Team wieder zu rechnen ist.

Das die Buchmacher die deutsche Auswahl als Mitfavorit sehen, liegt am vorhandenen Spielermaterial. So hat Manuel Neuer nach seiner Verletzung in den letzten Monaten wieder zu seiner Topform gefunden, so dass Deutschland über einen der weltbesten Torhüter verfügt. Im Sturm bieten Timo Werner, Serge Gnabry oder Marco Reus vielfältige Möglichkeiten, zumal der Einsatz von Leroy Sane ebenfalls im Hinblick auf die Europameisterschaft 2020 möglich scheint. Das Mittelfeld wird von Kroos und Kimmich geführt. Lediglich der Ausfall von Abwehrchef Niklas Süle trübt das Bild, doch stehen dem Bundestrainer einige Optionen in der Defensive offen.

Wie so oft wird es darauf ankommen, ob die DFB Auswahl erfolgreich in das Turnier startet. Ist dies der Fall und wird eine eingespielte Defensive gefunden, steht einem erfolgreichen EM-Turnier nichts im Wege.

Belgien und Frankreich sind die Top-Favoriten

Weltmeister Frankreich muss selbstverständlich zu den Topfavoriten gezählt werden, doch gilt es Belgien als ersten der FIFA Weltrangliste ebenfalls nicht zu unterschätzen. Speziell das französische Team kann auf eine sehr ausgewogene Mischung aus Talenten und erfahrenen Spielern setzen, welche bereits bei der Weltmeisterschaft in Russland zeigten, dass diese sehr gut auf dem Platz harmonieren. Besonders der Offensivbereich mit Kingsley Coman, Antoine Griezmann oder Kylian Mbappé bietet einen perfekten Mix aus Geschwindigkeit, Raffinesse und guten Torabschluss, weshalb die Offensive der Franzosen nur sehr schwer zu stoppen sein wird. Auch in den anderen Mannschaftsteilen verfügt Frankreich über sehr gute Spieler wie Hugo Lloris im Tor, Lucas Hernández in der Abwehr bzw. N’Golo Kanté im Mittelfeld. Gepaart mit dem Selbstvertrauen eines Weltmeisters lautet daher das selbst definierte Ziel – Gewinn der Europameisterschaft.

Belgien, immerhin WM-Dritter im Jahr 2018 und zudem Führender in der FIFA Weltrangliste, wird unter den Experten ebenfalls als einer der Topfavoriten auf den EM-Titelgewinn gesehen. Der Star des Teams ist sicherlich Flügelstürmer Eden Hazard, welcher vor der laufenden Spielzeit von Chelsea London zu Real Madrid wechselte. Doch die belgische Mannschaft hat mehr als einen überragenden Einzelspieler zu bieten. Thibaut Courtois im Tor, der erfahrene Toby Alderweireld in der Abwehr oder aber Spielmacher Kevin De Bruyne von Manchester City und Stürmer Romelu Lukaku – Belgien ist auf allen Positionen bestens besetzt. Ein Vorteil im Hinblick auf die Erwartungshaltung des Landes ist sicherlich, dass bei der zurückliegenden Weltmeisterschaft mit Rang Drei ein großer Erfolg gefeiert werden konnte, so dass etwas Druck von dieser Generation genommen wurde.

Auf diese Teams gilt es ebenfalls zu achten

Neben den genannten Mannschaften haben noch einige andere Nationalteams durchaus die Chance auf den großen Wurf und den Gewinn des EM-Titels. England muss diesbezüglich ebenfalls genannt werden, denn das Team um Stürmerstar Harry Kane besitzt viele junge und schnelle Spieler, welche in ihren Vereinen bereits höchstes Niveau nachgewiesen haben und nun in der Nationalmannschaft den nächsten Schritt machen möchten. Eine gute Europameisterschaft 2020 hängt jedoch aktuell davon ab, wie schnell sich Harry Kane von seiner erlittenen Verletzung erholt, welche den Stürmerstar mindestens bis April außer Gefecht setzen wird. Eine spannende Frage ist zudem, wie die zweikampfstarken Abwehrspieler agieren, wenn diese in den Spielaufbau eingebunden werden müssen, denn dies gilt aktuell als die größte Schwäche im englischen Nationalteam.

Eine souveräne Qualifikation spielten die Nationalteams aus Spanien und Italien. Während im spanischen Team der Umbruch eingeleitet und bereits teilweise umgesetzt wurde, ist Italien diesbezüglich bereits einen Schritt weiter. Die Italiener stehen kompakt in der Abwehr und können sich auf ihre taktisch sehr gut ausgebildeten Spieler verlassen. Das dieses Konzept aufgehen kann, zeigt die EM-Quali, denn Italien gewann alle zehn absolvierten Partien. Spanien zeigte ebenfalls eine gute und zugleich ansteigende Form in der Qualifikation zur Fußball Europameisterschaft, wenngleich die Defensiv rund um Abwehrchef Sergio Ramos zuweilen noch anfällig wirkt.

Vergessen werden darf außerdem nicht der amtierende Europameister Portugal. Experten trauen dieser Mannschaft einiges zu, was vor allen Dingen damit zu tun hat, dass Stürmerstar Cristiano Ronaldo in den Reihen dieser Nationalmannschaft spielt. Der Stürmer ist bekannt dafür, in den wichtigen Spielen zur Höchstform aufzulaufen, so dass dieser bei einer Europameisterschaft alleine eine gesamte gegnerische Abwehr in Angst und Schrecken versetzen kann. Da zudem die Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen Profis stimmt, dürfte Portugal sicherlich zu den Mitfavoriten des Turniers zählen.