Kinderzimmer - (c) https://pixabay.com/de/spielzimmer-kindheit-spielzeug-1246839/ © https://pixabay.com/de/spielzimmer-kindheit-spielzeug-1246839/

Ich richte ein Kinderzimmer ein - Tipps für die Kinderzimmergestaltung

von Portrait von Arzu A. Kayvani Arzu A. Kayvani
Veröffentlicht am 19. November 2018

Egal ob nun die Geburt meiner Kinder oder ein Umzug der Anlass war, am meisten Spaß hatte ich immer an der Einrichtung der Kinderzimmer. Denn da konnte ich meiner Leidenschaft für Farben und Formen so richtig freien Lauf lassen. Angefangen hat das Ganze mit einem Geschenk meiner Freundin Sonja zum Anlass meiner ärztlich verordneten Bettruhe in den letzten 12 Wochen meiner ersten Schwangerschaft. Das Geschenk war Tone Finnangers Buch „Tildas Haus“, in dem es traumhaft schöne Stoffideen im skandinavischen Stil zum Nachnähen gab.

 

Meine Tochter Clara war im Anmarsch und mir furchtbar langweilig, also fing ich an zu nähen. Und wie ich genäht habe! Puppen, Teddybären, Kissen, Täschchen, Ablagen, Tischsets, Früchtchen - aus Stoffen in allen Farben und Mustern! Dafür habe ich mich im Mädchenzimmer für weiße Holzmöbel entschieden, um meinen selbstfabrizierten Farbrausch etwas auszugleichen. Auch die Gardinen habe ich neutral gehalten, dafür aber mit meinen bunten Stofffrüchten geschmückt. 

 

Etwas schwer habe ich mich bei der Auswahl der Teppiche getan, denn die empfand ich als besonders wichtig. Schließlich spielen sich die ersten Jahre der Kinder auf dem Boden ab, wo gekrabbelt und gespielt wird. Daher sollte der Teppich robust, aber gleichzeitig weich und flauschig sein. Und auch Farben und Muster mussten stimmen. Da ich bis kurz vor der Geburt Bett und Sofa nicht verlassen durfte, habe ich glücklicherweise in sachen Kinderteppichen tolle Ideen im Internet gefunden, mit einer große und erschwingliche Auswahl an Kinder- und Spielteppichen für Jungs und Mädchen in allen Farben und Mustern.

 

Bei der Gestaltung des Zimmers hatte ich im Vorfeld keinen festen Plan, vielmehr haben sich die Ideen beim Aussuchen der Farben, Möbel und Wohnaccessoires entwickelt. Am wichtigsten war mir aber, einen gemütlichen und schönen Raum zu schaffen, in dem sich meine Kinder wohl fühlen und kreativ entfalten können. Aber auch hier gibt es tolle Ideen und Inspirationen im Netz.

 

Bei dem allerersten Kinderzimmer konnte meine Tochter natürlich keinen Einfluss auf die Gestaltung nehmen, heute jedoch greife ich die Wünsche meiner Kinder bei der Einrichtung der Kinderzimmer auf. Sofern sie nicht den physikalischen Gesetzen und baurechtlichen Vorgaben widersprechen oder den finanziellen Ruin bedeuten.