©

Die Wohnung künstlerisch aufwerten

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 16. April 2020

Kunst vermag es, Räume zu belegen und ihnen eine individuelle Atmosphäre zu verleihen. Dabei geht die Kraft, die von inspirierenden Bildern oder Skulpturen ausgeht, weit über den Effekt gewöhnlicher Dekorationsstücke hinaus. Dennoch greifen viele Menschen zu „Massendeko“ aus dem Möbelhaus oder Ladenketten zurück, um ihr Zuhause zu verschönern. Wirft man einen Blick auf die Statistik, die sich mit dem Kunst- und Kulturinteresse der Deutschen beschäftigt, verwundert das nicht. 2019 gaben weniger als acht Millionen Personen an, an Kunst interessiert zu sein.

Dabei sind es die originellen Kunstwerke, die einem Raum Leben einhauchen. Sie können eine Zimmerecke stilvoll in Szene setzen, ein Zimmer aufwerten und den Charakter des Bewohners widerspiegeln. Dabei zeigt sich: wer seine Wohnung künstlerisch aufwerten möchte, sollte keine Angst vor Experimenten haben. Es muss nicht zwingend das Landschaftsgemälde in Öl sein, das das Wohnzimmer dominiert. Auch moderne Kunst kann einen Blickfang in den eigenen vier Wänden darstellen.

Die beliebtesten Kunstwerke für eine stilvolle Wohnung

Um sich Inspiration für die Gestaltung des eigenen Zuhauses zu holen, bieten sich diverse Möglichkeiten. Neben dem Besuch einer Galerie lockt eine „Lange Nacht der Museen“ zum Staunen und Entdecken. Dabei lassen sich mehrere Ideen für Dekoration und Kunstgestaltung weißer Wände und leerer Ecken finden. Damit die Kunst die richtige Wirkung erzielt, sollten sich ausgewählte Gemälde harmonisch in die Umgebung einfügen. Jedoch müssen nicht zwingend gleiche Farbfamilien oder Dekorstile gewählt werden. Auch gut gewählte Kontraste können zu einem geschmackvollen Dekor führen.

Wer sich für Kunst als Gestaltungsmittel interessiert, sollte darüber nachdenken, dass Kunst nicht rein dekorativ sein sollte. Obgleich sie dekorative Zwecke erfüllen soll, sollte ein Kunstwerk zum Verweilen, Bestaunen und Nachdenken anregen. Dezent sollte es Einsicht in die Eigenheiten und Sichtweisen des Wohnungsbesitzers geben. Hierbei stellt sich die Frage, welche Stilrichtungen für die eigenen vier Wände am besten geeignet sind. Zum Großteil hängen diese vom eigenen Geschmack ab. Wer sich erst inspirieren lassen möchte, ist mit folgenden Kunststilen gut beraten:

  • Pop Art,
  • monochrome Kunst und
  • Impressionismus.

Generell lässt sich sagen: Bilder, die sich auf Farbfelder beschränken, können die emotionale Atmosphäre eines Raumes beeinflussen. In welcher Richtung diese Beeinflussung stattfindet, hängt von den gewählten Farben ab. Während Blau und Grün beispielsweise beruhigend wirken, können Rottöne die Leidenschaft aufflammen lassen. Im Gegensatz dazu sind gegenständliche Motive anregend. Sie laden zum Hinterfragen und Interpretieren ein. Dementsprechend können sie auf die Raumwahrnehmung auf gedanklicher Ebene Einfluss nehmen.

Pop Art und monochrome Kunst

Wer es bunt, aufregend und grafisch mag, ist mit knalliger Pop Art gut beraten. Ob Andy Warhol oder Roy Lichtenstein – die Kunstwerke stellen einen modernen Blickfang dar. Speziell passt die Kunstrichtung zu einer minimalistischen Einrichtung, dem Clean-Chic oder kühler Eleganz. Zu letzterer bilden Pop-Art-Bilder einen interessanten Kontrast. Der plakative Stil und die leicht zugänglichen Motive bilden schöne Farbtupfer. Wissen Kunstliebhaber bereits, für welchen Stil sie sich entscheiden, werden sie beispielsweise beim Anbieter Diekunstmacher fündig.

Für Bewohner, die auf Tiefgang Wert legen, ist die monochrome Kunst eine wahre Offenbarung. Die schlichte Farbgebung – beispielsweise in Schwarz und Weiß – wirkt einfach. Jedoch zeigen die scheinbar klaren Formen verborgene Inhalte. Vorwiegend in minimalistisch eingerichteten Räumen kommen diese Kunstwerke hervorragend zur Geltung. Für Personen, die an weichen Übergängen und zarten Farben Gefallen finden, sind impressionistische Bilder eine Bereicherung. Die Kunstwerke strahlen Gefühlsregungen und stilvolle Leidenschaften aus.

Hauptsächlich handelt es sich um geschönte Abbildungen des echten Lebens, die an Naturverbundenheit und einfache Freuden denken lassen. Der Impressionismus wirkt verspielt-romantisch, ohne überschwänglich zu erscheinen. Dementsprechend ist der Kunststil für einen harmonischen Einrichtungsstil prädestiniert. Besonders gut kommen die Kunstwerke aus der Romantik solitär zur Geltung. Sie sollten den alleinigen Blickfang an einer Wand oder sogar in einem Zimmer bilden. Das gibt ihnen genügend Raum, um ihre ganze Atmosphäre zu entfalten. Soll das romantische Ambiente in der Wohnung verstärkt werden, kann die Bildwirkung mit einem ausdrucksstarken Rahmen betont werden. Speziell verspielt-liebevolle Details in Gold oder Silber erweisen sich als zusätzliches Highlight.