©

Tipps, worauf Sie bei der Vermietung Ihrer Ferienwohnung achten sollten

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 5. Mai 2020

Allgemeines

Ferienwohnungen bieten eine gute passive Einnahmequelle für Personen, die eine eigenen Wohnung in einem Urlaubsgebiet oder einer Stadt besitzen. Diese Wohnung können Sie an Gäste vermieten, die ihre Urlaubszeit dort verbringen möchten und generieren so ein schönes zusätzliches Einkommen, neben Ihrem normalen Gehalt. Im Folgenden werden verschiedene Tipps beschrieben, worauf es bei einer Ferienunterkunft ankommt und welche Verpflichtungen auf Sie zukommen.

Was können Sie als Ferienunterkunft deklarieren?

Sie können auch ein Zimmer in Ihrem Haus / Wohnung an Gäste weitervermieten. Wenn Sie in den Urlaub fahren, können Sie einen Teil (oder alles) davon finanzieren, indem Sie Ihr Haus weitervermieten. Alles kann überall dort verwaltet werden, wo Sie eine Internetverbindung haben. Sie brauchen kein Luxushaus, um es zu mieten. Tatsächlich suchen mehr Menschen nach einer günstigen Unterkunft.
Die nächste Stufe wäre, ein Haus zu kaufen und dieses das ganze Jahr über als Ferienunterkunft weiterzuvermieten. Mit anderen Worten, es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie mit Ihrem Haus auf dem Markt für Ferienunterkünfte Einnahmen erzielen können.

Tipps

Liste mit den beliebtesten Websites für Ferienunterkünfte

Wenn Sie Gäste möchten, müssen Sie Ihre Wohnung / Haus auf einer beakannten Website online stellen, auf denen viele Urlauber nach potenziellen Ferienunterkünften suchen. Mit nur ein paar Klicks können Sie sich online registrieren und auf dem Portal Bestfewo Gastgeber werden. Dort haben Sie dann die Möglichkeit, ein ansprechendes Inserat zu erstellen und somit Ihre Ferienwohnung zu vermarkten.

Verwenden Sie professionelle Fotos

Wenn Sie Ihr Zuhause auflisten, müssen Sie eine Marketingstrategie verfolgen. Immerhin gibt es viel Wettbewerb. Sie müssen auffallen. Der wichtigste Verkaufsmechanismus sind Fotos, die Sie in das Profil hochladen. Die Leute beurteilen ein Haus nach den Fotos.

Arrangieren Sie einen professionellen Fotografen oder nehmen Sie diese auf, wenn die Website der Ferienwohnung Fotografen anbietet. Schlechte Beleuchtung und Fotos von geringer Qualität beeinträchtigen Ihr Zuhause und beeinträchtigen den Gesamtumsatz. Der potenzielle Umsatz Ihres Eintrags kann sehr hoch ausfallen. Daher lohnt es sich, ein paar hundert Euro Kosten in hochwertige Fotos zu investieren.

Räumen Sie Ihr Zuhause für das Fotoshooting auf: Ich empfehle nicht, Ihr Zuhause mit Möbeln zu inszenieren, die bei Ankunft der Gäste nicht vorhanden sind. Sie möchten jedoch auf jeden Fall Ihr Zuhause aufräumen und es so schön wie möglich gestalten, ohne irreführend zu sein.

Wetter: Wenn möglich, lassen Sie sich an einem sonnigen Tag fotografieren. Regen verkauft sich nicht.

Verwenden Sie viele Fotos: Machen Sie Fotos von außen und innen. Wenn es in der Nähe Sehenswürdigkeiten gibt, machen Sie Fotos von diesen Sehenswürdigkeiten.

Gruppieren Sie Ihre Fotos: Wenn Sie Ihre Fotos hochladen, tun Sie dies auf organisierte Weise. Gruppieren Sie stattdessen die Küchenfotos, Wohnzimmerfotos usw.

Bildunterschriften verwenden: Wenn die von Ihnen verwendete Website für Ferienunterkünften die Möglichkeit bietet, Bildunterschriften in Ihre Fotos aufzunehmen, fügen Sie Bildunterschriften hinzu, um das Foto zu beschreiben.

Testen Sie verschiedene Feature-Bilder: Ihre Immobilienliste wird in den Listen mit einem Feature-Miniaturbild angezeigt. Sie möchten verschiedene Bilder testen, um festzustellen, welches die meisten Personen anzieht, um Ihr Profileintrag anzuzeigen.

Ihr persönliches Profilfoto: Fügen Sie Ihrem Profil auch ein persönliches Foto hinzu. Dies macht Ihren Eintrag persönlicher. Geben Sie in Bezug auf die Erstellung Ihres persönlichen Profils einige persönliche Informationen (Interessen usw.) an, aber geben Sie natürlich nicht zu viel preis.

Immobilienbeschreibungen verfassen

Nach den Fotos ist die Objektbeschreibung Ihr bestes Verkaufstool. Sie sollte sehr detailliert geschrieben sein. Denken Sie daran, dass Sie etwas verkaufen möchten. Gestalten Sie die Beschreibung so, dass Ihre Ferienunterkunft Ihre bevorzugten Gäste anspricht.

Beispiel: Wenn Sie Familien mit der Anzeige erreichen möchten, sollten Sie die Beschreibung auch für Kinder attraktiv machen. Machen Sie deutlich, dass Sie einen Hochstuhl, ein Kinderbett und einen eingezäunten Garten haben und dass es in der Nähe Spielplätze gibt.
Wenn Sie es jedoch vorziehen, Paare für einen romantischen Kurzurlaub anzulocken, bewerben Sie die Aussicht, privaten Balkon, Badewanne, Gourmetküche, Whirlpool, lokale Gourmet-Restaurants und weitere Dinge, die die Gäste für einen Kurzurlaub genießen möchten.

Wie viel sollten Sie für Ihre Ferienunterkunft berechnen?

Wenn Sie Ihre Immobilie zum ersten Mal auflisten, ist der Preis niedriger als bei allen anderen vergleichbaren Angeboten in Ihrer Region. Auf diese Weise können Sie Ihre Immobilie schnell weitervermieten.

Sobald Sie sechs bis zehn positive Bewertungen haben, erhöhen Sie den Preis ein wenig. Erhöhen Sie den Preis für jeweils sechs bis zehn weitere positive Bewertungen, allerdings sollte der Preis immer im Rahmen bleiben.

Finden Sie die perfekte Preisgestaltung, um den Umsatz zu maximieren. Der Umsatz basiert auf der Auslastung und dem Preis pro Nacht. Während Sie den höchsten Betrag pro Nacht erzielen möchten, möchten Sie nicht so viel verlangen, dass Ihre Immobilie nicht vermietet wird.

Wichtigkeit von Bewertungen

Bewertungen sind aus zwei Gründen wichtig:

Sie helfen Ihnen bei der Vermietung Ihrer Immobilie: Potenzielle Gäste lesen die Bewertungen sorgfältig durch. Daher werden Immobilien mit positiven Bewertungen bei sonst gleichen Bedingungen eher gemietet.

Bewertungen können Sie auf den Websites von Ferienunterkünften bekannter machen: Da Bewertungen zu einer höheren Nachfrage führen, wird auf Websites von Ferienunterkünften Immobilien mit positiveren Bewertungen eine höhere Priorität eingeräumt. Positive Bewertungen bedeuten daher mehr Bekanntheit auf der Website.

Wie erhalten Sie Bewertungen für Ihre Ferienunterkunft?

Einfach fragen: Wenn Gäste abreisen, senden Sie ihnen eine E-Mail mit einem Dankeschön und bitten Sie sie, eine Bewertung abzugeben.

Heben Sie sich als Vermieter hervor: Halten Sie bei Ihrer Ankunft einen Obstkorb (kostenlos) für Ihre Gäste bereit. Oder senden Sie ihnen nach ihrem Aufenthalt eine Dankeskarte / einen Geschenkkorb. Der Punkt ist, dass kleine Bemühungen einen großen Eindruck hinterlassen können.

Steuern und Versicherung

Rechtliche Angelegenheiten spielen bei der Vermietung einer Ferienunterkunft eine sehr wichtige Rolle. Wenn Sie ein Ferienhaus besitzen, können Sie es weitervermieten und damit Einnahmen generieren und Betriebs- und Fixkosten auszugleichen. Dadurch haben Sie möglicherweise steuerliche Vorteile. Diese Vorteile sind allerdings von der Anzahl der vermieteten Tage abgängig, die Sie die Wohnung / Haus weitervermieten. Es ist wichtig, dass Sie sich vor der Vermietung ausführlich über Steuervergünstigungen und Steuervorschriften informieren, um davon profitieren zu können.

Wichtig: Sie können eine Ferienunterkunft 14 Nächte im Jahr steuerfrei weitervermieten. Das bedeutet, dass Sie die Einnahmen nicht ans Finanzamt melden müssen.

Kosten, die Sie abziehen können: Unterhaltungskosten, Grundsteuern, Prämien für Versicherung, Prämie für Immobilienvermittler, Abschreibungskosten, Hypotheken, usw.
Die Mietkosten hängt von der Anzahl der Tage ab, die die Ferienunterkunft gemietet wurde (Miettage). Dann werden die Miettage durch die Anzahl der Tage, an denen die Unterkunft auch privat genutzt wurde, geteilt.

Fazit

Ferienunterkünfte sind eine lohnende Investition, mit der Sie ein solides passives Einkommen generieren können. Allerdings sollten Sie die oben erwähnten Tipps und Strategien berücksichtigen. Das Schöne an Ferienunterkünften ist, dass Sie die Wohnungen auch selbst nutzen können.