Würden Sie für Justin Bieber Konzert-Tickets zum Islam konvertieren?

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 24. April 2013

Kaum zu glauben, was Fans von Justin Bieber auf sich nehmen, um ihrem Idol einmal nah zu sein. Fünf norwegische Teenie-Mädchen „konvertierten“ für ihren Star zum Islam, um an begehrte Konzerttickets zu gelangen. Zum Glück war dieses Szenario bloß von der norwegischen Comedy-Sendung „Anne-Kat“ inszeniert, die herausfinden wollten, wie weit Fans für Justin gehen würden.

Wie Spiegel Online schreibt, haben sich die fünf Mädchen abgeschminkt, ein Kopftuch angelegt und arabische Texte rezitiert. Unter anderem auch, dass Bieber „unrein“ und „wahrscheinlich schwul“ sei.

In der norwegischen Öffentlichkeit sorgte die Sendung erwartungsgemäß für eine hitzige Diskussion. Der norwegische Bischof Halvor Nordhaug solle sich nach Angaben der Zeitung „Dagen“ kritisch geäußert haben. Die Sendung zeige, wie Ironie und Respektlosigkeit zu einem tragischen Ergebnis führe, was wirklich erbärmlich sei.

Wirklich witzig ist es nicht, Fans derart vorzuführen. Justin Bieber scheint es anscheinend gefallen zu haben, denn auf Twitter postete er: „Meine Fans sind leidenschaftlich und vielleicht ein bisschen verrückt. Aber sie sind auf die gleiche Weise verrückt wie ich.“

Würden Sie für Justin Bieber Konzert-Tickets zum Islam konvertieren?