©

Frauenpower: Nach Captain Marvel folgen Harley Quinn und Black Widow

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 24. März 2020

Dass Frauen auch richtig gute Filmhelden machen, ist bei vielen Filmstudios noch nicht wirklich durchgedrungen. Frauen sind in Hauptrollen immer noch verhältnismäßig selten und vor allem, wenn es darum geht, Schurken zu verprügeln und sich dem Bösen entgegenzusetzen, sieht man die Ladys leider oft nur in der Nebenbesetzung. Die Comicverlage Marvel und DC sehen das jedoch ganz anders. Nachdem letztes Jahr bereits Captain Marvel die Kinos erobert hatte, dürfen wir uns 2020 über zwei weitere Superfrauen freuen. Wir haben alle Informationen dazu!

Harley Quinn emanzipiert sich

Im Film Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn muss sich unsere Antiheldin auf eigene Beine stellen. Sie und der Joker haben sich getrennt und der Abschied fällt Harley alles andere als leicht. Erst als ein neuer Bösewicht sein Unwesen treibt und eine junge Frau in Gefahr bringt, schafft es Harley aus ihrer Verzweiflung heraus und schreitet zur Tat. Gemeinsam mit drei anderen Kämpferinnen schließt sie sich zu einer ungewöhnlichen Truppe zusammen und macht sich auf die Jagd nach den fiesen Kerlen. Der Film ist der erste Soloauftritt von Harley Quinn, die bisher in den Comics eher schwach dargestellt wurde. Egal, wie schlecht der Joker sie in den Comics behandelte, sie liebte ihn immer abgöttisch. Nicht jedoch im neuen Streifen, der im Februar auch in den deutschen Kinos angelaufen ist. Denn jetzt hat Harley die Schnauze voll. Fans der Comicfigur waren ganz aus dem Häuschen, als der Film endlich angekündigt wurde. Während der Joker schon in einigen Filmen eine Hauptrolle – oder zumindest eine der wichtigsten Rollen – einnehmen durfte, war sie bisher nur in der Gruppe unterwegs. Und das, obwohl Harley Quinn mittlerweile zu einer der beliebtesten Figuren des DC-Universums zählt. 

Warum Harley so beliebt ist

Ihren Look und Namen hat die ehemalige Psychiaterin von den klassischen Harlekins entnommen, die bereits seit dem Mittelalter in Bühnenshows als Figuren eingesetzt wurden. Sie waren oftmals als Trickster bekannt und stehen außerdem für Glück, da ihre Abbildungen auch gerne als Joker in Spielen verwendet werden. Auch das Spiel Master Joker im Netbet Casino online verfügt über eine weibliche Harlekin, die Spieler durch den Slot begleitet. Ob man mit ihr Glück hat oder nicht, entscheidet jedoch der Zufall. Aber was reizt Zuseher so besonders an der verrückten Trickster-Lady? Harley Quinn ist alles andere als perfekt. Sie hat gute und böse Seiten, einen Hang zur Exzentrik und ist im Kern doch ein liebenswerter Mensch. Damit ist sie deutlich vielschichtiger als aalglatte Charaktere wie Superman oder Wonder Woman. Kein Wunder also, dass sie gut ankommt. Hier ein Link zum Trailer: https://www.youtube.com/embed/U8S84VAubUM

Black Widow im Anmarsch

Die Frauenpower hat jedoch noch lange kein Ende. Mit dem nächsten Streich von Marvel kommt nun Black Widow auf die große Leinwand. Erscheinen soll der Film am 30. April 2020 in den internationalen Kinos. Darin erfahren Zuseher mehr über die Vorgeschichte der Russin Natasha, die von Scarlett Johansson verkörpert wird. Wir dürfen davon ausgehen, dass sie dabei auch einige Fieslinge verprügeln und die enorme Stärke einer weiblichen Spionin zur Schau stellen wird. Leider ist Black Widow im letzten Teil der Avengers-Reihe verstorben und wird wohl in der Zukunft kein Comeback machen. Bereits jetzt kursieren jedoch Fan-Theorien, die von einer Wiederauferstehung des Charakters sprechen. Wir müssen uns wohl noch bis April für eine Antwort gedulden. Hier ein Link zum Trailer: https://www.youtube.com/embed/aQAc4fTneG8

Nach einem fulminanten Auftritt von Captain Marvel durften wir uns auf eine würdige Erweiterung durch Harley Quinn als Comicheldin freuen. Als Nächstes steht die rothaarige Black Widow auf dem Programm. Uns gefällt das neue Frauenpower-Motto der Comicverlage!