Was uns bewegt - Der Salon für einen Tag

von Portrait von Melek Yaprak Melek Yaprak
Veröffentlicht am 17. Dezember 2014

Im Thürmchenswall 24 konnte man am vergangenen Samstag ein tolles Event besuchen und Mädchenträume in Erfüllung gehen sehen: Die Initiatorin Bianca Hauda hatte eine ausgefallene Idee und eröffnete ihren eigenen Salon für einen Tag. Zusammen mit sieben Mädels verwandelte sie ihr Büro in einen Pop-Up Store. Gut erhaltene Kleider, Schuhe oder Hosen konnten hier für faires Geld den Besitzer wechseln. Schnäppchenjäger, Shoppingqueens und Sahneschnitten kamen hier voll und ganz auf ihre Kosten. Neben anprobieren, feilschen und tauschen schlürfte man Glühwein und knabberte an Plätzchen, so dass eine tolle Atmosphäre entstand. Leicht einen an der Birne lässt es sich eh besser shoppen und mit anderen ins Gespräch kommen war hier auch kein Problem.

Ausgefallene Fummel aus den Second Hand Läden dieser Welt oder der edle Mantel von French Connection – fast alles fand eine neue Besitzerin und so waren alle Beteiligten glücklich. Das schreit nach einer Wiederholung im müden Köln. Was in Berlin, Zürich und noch mal Berlin bereits nicht mehr wegzudenken ist, findet sich hier in der Domstadt nur rar. Na gut, hier und da poppt zwar ein Lichtlein auf, aber wir kommen noch lange nicht an die Supper Clubs, Santa Lupitas oder Wild Heart Free Soul Bazaars oder wie sie alle heißen ran. Und ich meine damit nicht den überfüllten nachtkonsum im Jack in the Box, wo ich als Besucher Angst haben muss gegen den Strom zu laufen, weil ich sonst mit übelster Brutalität überrannt werde oder von der sich immer wiederholenden Tracklist in eine Art Trance zu verfallen. Ich meine damit auch nicht die vermeintlichen Pop-Ups im barbarisch teurem belgischen Viertel oder den Shitstorm-Shop Nett-Werk. Wir brauchen mehr von dieser „Es-muss-nicht-perfekt-sein“-Kultur: Bude auf, 6 Kleiderständer rein, Klamotten drauf, nette Musik, bisschen Kunst, Wein und fertig ist die Wiederentdeckung des sozialen Umgangs mit anderen Menschen. Ist ja schwierig geworden in Zeiten von Facebook, Kleiderkreisel & Co.

Für Bianca ist kleiner Traum in Erfüllung gegangen: Vorbeigehende Passanten dachten tatsächlich, der Salon wäre eine Boutique und kamen neugierig herein. Pläne für weitere Veranstaltungen gibt es auch schon: Es gibt Platz für Lesungen, kleine Konzerte und ausgefallene Designmärkte. Wer Lust hat auf eine Kooperation schickt eine Nachricht an:
B.hauda@online.de oder stöbert auf
Facebook unter Salon für einen Tag.

Na dann: Pop Up Your Life!

    Verwandte Artikel