Neues von Bestseller-Autor John Grisham: "Das Komplott"

von Portrait von Desiree Borsky Desiree Borsky
Veröffentlicht am 13. August 2013

Anwälte mögen ihren Beruf meist nicht, behauptet John Grisham. Sie wollen schnellst möglich das große Geld machen und sich dann zur Ruhe setzen. So ging es auch John Grisham, der beschloss lieber Bücher zu schreiben, als seine Tage im Gericht zu verbringen. Mit Erfolg, denn heute ist er Bestseller-Autor spannender politisch getränkter Krimi-Romane. Jedes Jahr bringt schreibt er ein neues Buch, jetzt erscheint „Das Komplott“ endlich auf dem deutschen Markt.

Nachdem er durch die Verfilmung seines zweiten Romans „Die Firma“ Ruhm erreicht hatte, ist so gut wie jedes seiner Werke ein Kassenschlager, wie „Die Akte“, „Der Klient“ oder "Der Anwalt". Es scheint, als liebe Grisham die Routine, sehr gleichmäßig, fast stoisch bringt er ein Buch nach dem anderen hervor und alle tragen sie ähnliche Titel. „Das Komplott“ dreht sich um Protagonisten Malcolm Bannister, einen Afro-Amerikanischen Ex-Marine und Anwalt aus einer Kleinstadt in Virginia, der wegen Geldwäsche im Gefängnis sitzt und durch einen Geschäft mit dem FBI hofft wieder auf freie Füße zu gelangen. Laut Spiegel, ist der neue Grisham-Roman pessimistischer als üblich:

"Das Komplott" ist ein Justizthriller, der den Glauben an die Gerechtigkeit verloren hat. Die Richter sind hier korrupt, und das FBI ist heuchlerisch.“

Wie immer gibt es bei Grisham reichlich Bezug zum echten Weltgeschehen. Ein nicht-perfekter Held – das sind schließlich immer die sympathischsten Charaktere – lässt viel Spannung und Material zum Nachdenken erhoffen.