BuViSoCo: "So oder so" gewinnt Bosse, aber wer hat eigentlich die CDU gewählt?

von Portrait von Desiree Borsky Desiree Borsky
Veröffentlicht am 27. September 2013

Bosse aus Niedersachsen hat den Bundesvision Song Contest 2013 gewonnen. Mit dem 'alles ist gut' Ohrwurm „So oder so“ überzeugte er die Zuschauer knapp vor Johannes Oerding, der mit dem recht schnulzigen 'Schluss-gemacht-Song' „Nichts geht mehr“ für Hamburg angetreten war. Bekanntester Teilnehmer Max Herre geht leer aus, De Fofftig Penns machen in Regenjacken Party, Keule interpretieren Britney Spears und Madonnas gleichgeschlechtlichen Kuss neu, dieses mal in männlich, und Guaia Guaia „scheißen uns ins Hirn“.

Deutsche Musiker haben viel zu sagen, Themen wie : „Ja Genau“, „So oder so“ und „Löppt“ spiegeln die Mentalität, der, mit meist nutzlosen Informationen, überfütterten, Gesellschaft wider. Man lebt eben irgendwie in Mitten des vorherrschenden Systems vor sich her - ohne großen Plan. Irgendwie ist man überfordert, vieles scheint sinnlos, aber man macht doch weiter.

Haben Guaia Guaia den großen Plan oder wollen sie einfach nur gegebene Strukturen hinterfragen? Vor ihrem Auftritt sagten sie, die Sendung würde Göbbels gefallen und kündigten an, dass sie den Zuschauern nun ins Hirn scheißen werden. Während ihrer 'Performance' des Songs „Terrorist“ zerstörten sie ihre Instrumente – die sowieso nur als Playback zu hören waren – und gingen frühzeitig von der Bühne. Die Darbietung wurde mit dem letzten Platz belohnt, eigentlich hatten sie laut Nordkurier auf Disqualifizierung gehofft.

Bosse scheint unbekümmert. So oder so, freut er sich über den Sieg – hatte er doch extra Tanzstunden für den Auftritt genommen. Adolar, die für Sachsen-Anhalt antraten, sehen das „Tanzen durch die Stadt“ schon etwas kritischer. Das Lied „Halleluja“ projiziert in dunkler Vorahnung konservative Lebensplanung. Das Publikum fragen sie: „Ihr seit so schön, aber wer von euch hat eigentlich die CDU gewählt?“ Die Toten Crackhuren im Kofferraum singen zwar „gegen das System“, fügen sich aber im Gegensatz zu Guaia Guaia nahtlos in den Ablauf der Show ein, ohne die „Regeln zu brechen“.

Insgesamt war die Show kein Erfolg, ProSieben schaltete den online Live-Stream zu früh – noch vor der Bekanntgabe des Gewinners – ab und der Wettbewerb hatte die schlechtesten Einschaltquoten seit seiner Existenz.

BuViSoCo: "So oder so" gewinnt Bosse, aber wer hat eigentlich die CDU gewählt?