Strassenband Breema - (c) Alexander kappen © Alexander kappen

„Breema“ – Coole Straßenmusik im Bademantel

von Portrait von Alexander Kappen Alexander Kappen
Veröffentlicht am 18. Mai 2015

Orange, Pink und Weiß sind die Farben der Bademäntel der drei jungen Leute, die in der Frühlingssonne einen Cappuccino auf der Terrasse der OT-Bar (Kunstmuseum) genießen. Die drei Stuttgarter Studenten der Musikhochschule haben die Gute Laune-Band „Breema“ gegründet. „Wir wollten neben unserem theoretischen Studium auch mal etwas Praktisches mit der Musik machen und raus zu den Leuten“, beschreibt Jonathan (22) die Motivation der Musikband. Ihre Musikrichtung beschreibt sich als improvisierte Straßenmusik. „Wir spielen das worauf wir Lust haben, wobei wir unsere Instrumente natürlich beherrschen und sich das Endprodukt bei den Leuten gut ankommt. Ansonsten würden die uns ja nichts in den Hut werfen“, sagt Jonathan, der Drummer der Band. Jonathan kommt ursprünglich aus Südtirol und fühlt sich nun in Stuttgart pudelwohl.

Tuba, Melodika (eine Art Handkeyboard, das Bandmitglied Felix spielt) und Trommeln sind ihre Instrumente. Ihren Ursprung hatte die Band bei einer Abrissparty in Bremen. Dort hatten sie die musikalische Untermalung übernommen. Von ihren Einnahmen kauften sie sich ihr Markenzeichen: Die bunten Bademäntel. „Wir fallen jetzt bei unseren Auftritten auf der Stuttgarter Königstraße immer auf. Das ist für einen Musiker erst einmal von Vorteil“, sagt Jonas, 24 Jahre jung, „the head“ der Band. Jonas spielt die große Tuba.
Extreme Reaktionen verursacht vor allem das - für das Schwabenland - exotische Outfit der Gruppe. „Nehmt Ihr Drogen“ fragen die Leute Des Öfteren oder holen die Polizei. Die hätten die Drei aber nach einer Besichtigung immer weiterspielen lassen, erinnert sich Jonathan. Aber es gebe auch viele positive Reaktionen, so die Band - Leute die Scheine in den Hut werfen und lange zustimmend klatschen.

Die Band hatte bereits einen Auftritt in Porto (Portugal), wo ein Bandmitglied studiert hatte. Auch dort waren die Passanten begeistert von den bunt bekleideten Studenten. Demnächst spielt man gemeinsam mit einem Opernsänger auf der Königstraße. „Wir haben immer neue Projekte und wollen uns musikalisch weiter entwickeln“, sagt die Band. Langfristig will man groß hinaus: „Unser Ziel ist es in größeren Locations wie Hallen oder dergleichen zu spielen“, sagt Jonathan. Beruflich wollen alle drei Musikstudenten wenn möglich bekannte Musiker werden. „Das Musikbusiness ist natürlich hart, aber irgendwo sehen wir schon einen Platz für uns alle“, sagt Jonathan.

Die Band „Heuschnupfen“ besteht aus Felix, Jonas und einem anderen Bandmitglied. Mit professionelleren Instrumenten – wie einem Schlagzeug - spielt man in dieser Besetzung auch größere Auftritte in Stuttgarter Cafés und Location wie zum Beispiel beim Frühlingsfest der Wagenhallen (Nordbahnhof). Die Musikrichtung der Band nennt sich Melancholisches Electro.
Spannende Hörbeispiele findet man HIER auf der Homepage der Gruppe wie immer im Netz.