"Breaking Bad" Macher Vince Gilligan plant Spin-Off der Serie

von Portrait von Desiree Borsky Desiree Borsky
Veröffentlicht am 29. August 2013

Vince Gilligan sagte in einem Interview mit der Bild, dass er sehr lange über das Ende der berühmten US-Serie rund um das Drogen-Imperium des Walter White „Breaking Bad“ nachgedacht hat und nun zu einem Entschluss gekommen ist. Weiter erzählte Gilligan, er plane eine Spin-Off Serie mit der Figur des korrupten Anwalts Saul Goodman (Bob Odenkirk).

Gilligan sei die Idee zur Serie bei einem privaten Telefonat mit einem Drehbuchautor-Kollegen gekommen. Die beiden wussten nicht genau wie die Zukunft nach Ende der Serie „Akte X“ aussehen würde, da schlug sein Kollege Gilligan vor doch ein Meth-Labor in einem Wohnmobil aufzubauen und durch Amerika zu reisen. Steckt hinter Vince Gilligan ein wahrer Walter White? Wohl eher nicht, er schlachtete die Idee nur nach Hollywood Manier aus und kreierte eine tolle Story mit ausgefeilten Charakteren.

Für das Ende der letzten Staffel habe Gilligan nun auch eine Lösung gefunden, wie Walter (Bryan Cranston) „die ganze Sache auf seine ganz persönliche Art“ beenden kann. Besonders viel verrät uns das nicht, es bleibt spannend. Interessant ist noch, dass Gilligan eine Spin-Off Serie mit dem US-Komiker Bob Odenkirk plant, der in „Breaking Bad“ Walters treuen Anwalt Saul Goodman spielt. Hoffentlich dürfen wir auch noch mehr von Jesse Pinkman (Aaron Paul) sehen.

"Breaking Bad" Macher Vince Gilligan plant Spin-Off der Serie