©

Warum es kaum Filme über Spielautomaten gibt

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 24. April 2019

Eigentlich sind Heist Movies extrem beliebt und vielseitig, doch wer nun ausgerechnet einen Slot auf der Leinwand erwartet, der wird meistens enttäuscht. Aber ist das kausal, dass es im Kino selten um Spielautomaten geht, obwohl diese häufig extrem verlockende Summen in petto haben? Oder ist ein Automat einfach nur ein Gerät, das keine Faszination über das persönliche Spielen hinaus aufweist? Die Geschichte der Slots jedenfalls ist rockig und bietet Stoff, wobei auch Manipulationen und die daraus resultierenden Gewinne am Spielautomaten mit Sicherheit tolle Unterhaltung bieten können.

Ein Blick auf die Historie

Automatenspiele wurden in der Zeit des Wilden Westens erfunden, mit wenigen Walzen, Früchten und den altbekannten Symbolen. Hypermoderne Anbieter für Glücksspiel im Internet wie etwa das famose Voltcasino gab es bekanntlich noch nicht. Im Hintergrund arbeitete eine Mechanik, die simpel und zugleich effektiv für die Bewegung der Walzen entlang der Gewinnlinien und Paylines sorgten und so Gewinne ausspuckten. Hier gab es dann alsbald gerissene Spieler, die konnten wie der berühmte Monarch in den 70er Jahren am Fallen der Münze hören, wann ein Gewinn wahrscheinlich ist und natürlich sind solche Figuren dann auch für das Kino höchst interessant.

Überhaupt bilden Slots oft eine spannende Kulisse, schließlich stehen die Geräte nicht nur in der edlen Spielbank mit Dresscode und Co, sondern auch vielen Kneipen und sonstigen Etablissements, die Menschen zur Entspannung nutzen. Dementsprechend heftige Szenen spielen sich ab in Gegenwart der Slots, was manchmal direkt mit den Geräten zusammenhängt – am stelle sich vor, ein Zocker gewinnt eine Menge Geld inmitten einer Schar schwerst Besoffener!

Was macht die Faszination aus der Geldspielgeräte?

Die Mischung aus simplen Spiel und Gewinnchance natürlich! Wir sind beim Slot nicht im fetzigen live casino mit all seinen Facetten, was gerade im Duell mit Dealern und Mitspielern in Echtzeit reizvoll sein mag. Das ist dann auch der Hauptgrund, warum Slots selten eine Rolle spielen im Kino – das Zocken ist individuell und persönlich, was für eine längere Geschichte nicht ausreicht. Auch die gefährliche Spielsucht ist kein Thema, das Leute auf der Leinwand fesseln würde und so drehen sich existierende Filme meistens um die Manipulation. Es gibt zum Beispiel in Las Vegas Automaten, die sind seit 20 Jahren und länger nicht geleert worden und dann kommt irgendein pfiffiger Bursche, der lauscht der Mechanik und findet heraus, wann sich welcher Einsatz lohnt. Plötzlich klingelt es und dann logischerweise in enormer Höhe, was solche Lausbuben zu coolen Protagonisten im Filmen macht.

Manchmal werden im Kino die Slots gleich ganz geklaut und die Leute versuchen dann so ähnlich wie beim Geldautomaten eine Öffnung – was leichter gesagt ist als getan! Der Slot wird dadurch zum Symbol für Reichtum und leicht verdientes Geld, immer leicht verrucht weil auf krummen Wegen der Glücksgöttin Fortuna abgerungen. Das kann faszinierend sein und wir warten auf passende Movies, die solche Aspekte endlich auch mal in Hochglanz auf die Leinwand bringen.

Am besten selber spielen!

Wer keine Lust hat auf Filme und bloße Unterhaltung, der kann die Slots gerne überall selbst probieren. Es gibt viele verschiedene Automaten mit Jackpots, tollen Themen und einer spitzenmäßigen Aufmachung, die selbst hartgesottenen Highrollern die Sprache verschlägt. Die Online Casinos sind hier sehr firm und präsentieren stets die neusten Games mit genialen Quoten und hohen Gewinnchancen. Bekannte Hersteller sind hier zum Beispiel

- Microgaming und NetEnt als besonders innovative Softwareschmieden,

- Novoline, Merkur und Bally Wulff als für deutsche Spieler bekannte Anbieter,P

- Play´n Go, Yggdrasil und Betsoft mit Games, die viele neue Features haben und sogar als 3D Spielautomaten zu haben sind.

Die Liste lässt sich endlos fortsetzen. Spieler sollten einfach schauen, welches Thema man gerne zocken will und sich dann die Auszahlungsquote anschauen. Dieser Prozentwert gibt Auskunft über mögliche Gewinne und über die Häufigkeit von Treffern, was für den Zock logischerweise die wichtigsten Infos überhaupt sind. Vielleicht ist das Ganze so fetzig und spannend, dass es umgekehrt für einen Slot Film reicht?

Die Faszination von Spielautomaten ist zweifellos Stoff, aus dem Träume gemacht werden können – doch braucht es eben jenseits des individuellen Erlebnisses einen Bezug und wenn hier beispielsweise Betrug, gerissenes Zocken oder die ganz großen Gewinne für Glückspilze herausgenommen werden, dann gäbe es auch mehr Filme über die Automaten. Möglicherweise bringen die Online Casinos und die eingangs erwähnte Virtuelle Realität mehr Stoff die Leinwand?