©

Tierquälerei in Stuttgart: Jäger wollen hilflosen Hund abschießen

von Portrait von Alexander Kappen Alexander Kappen
Veröffentlicht am 2. März 2021

Stuttgart-Fellbach. „Hündin Dobby ist mein Ein und Alles“, erzählt mir Hundehalterin Bianca Pinter am Telefon unter Tränen. Die Fellbacherin ist verzweifelt. Genauso wie ihre entlaufene Hündin „Dobby“. Die Hündin ist seit 29. November 2020 entlaufen beim Gassi gehen in den Fellbacher Weinbergen (5 km von Stuttgart). Die zehn Jahre alte Mischlingshündin wurde im Ausland aus dem Tierheimgeholt. Sie hatte bereits Gewalt erlebt und hat dementsprechend Angst. Vier Monate lang hatte Bianca den Hund in Fellbach dann wurde er von aggressiven Kindern verscheucht beim Gassi gehen in den Weinbergen. Seitdem irrt Dobby herum und magert immer mehr ab. Mit einer Suchaktion versuchte Bianca Pinter ihren Hund wiederzufinden.

Dabei wurden sie am 27. Februar 2021 von Fellbacher Jägern bedroht. „Die waren unheimlich aggressiv zu mir“.
Die Jäger stören sich an den Hundesuchaktionen in „ihrem Revier“. „Die drohten uns den Hund zu erschießen, wenn wir den Hund nicht schnell sichern. Die Spaziert im Wald herum und sorgt angeblich dafür, dass das Reh scheu wird. Deshalb sind die Jäger verärgert“, erinnert sich Bianca und bricht wieder in Tränen aus.

„Die sabotieren und manipulieren die Rettungsaktionen von Dobby gnadenlos. Die Jäger wollen uns keine Genehmigung erteilen, dass unser Tierretter agieren kann und seine Tierfalle aufstellen kann. Ich bin sprachlos. Der Tierretter wurde durch Zufall gesichtet von einer Jägerin. „Die Jäger wollen meinen Hund töten. Ich bin so enttäuscht von allen Beteiligten“, schluchzt Hundehalterin Bianca Pinter.
„Das ist unterlassene Hilfeleistung von den Jägern. Die sollen uns den Hund doch endlich sichern lassen. Das ist nicht fair, dass das arme Tier, das sowieso schon Gewalt erlebt hat, jetzt gejagt wird.

Inzwischen hat sie einen Tierretter eingeschaltet. Der soll mit Tierfallen den Hund einfangen. Dobby wurde von ihm auch wieder gesichtet. Nun haben sich aber die Jäger wieder eingeschaltet und kamen wieder mit Drohungen gegen das Tier an.

„Unsere Geldreserven gehen dem Ende zu, zudem macht mich das nervlich fertig, dass die Jäger meinen Hund jagen“, sagt mir Hundehalterin Bianca. „Warum hilft uns niemand?“ fragt sie und beendet das Gespräch schluchzend. Hier zum Video.