©

Stylische Accessoires: Der schönste Modeschmuck für 2019

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 24. Februar 2019

Der Frühling ruft und damit gibt es endlich wieder die Chance, seinen Schmuck und eigenen Stil auch tagsüber und unter freiem Himmel auf der Haut zu präsentieren. Vorbei die Zeit, in der sich schöne Halsketten unter dem Schal und Ohrringe unter der Mütze verstecken müssen.

 

Kleine Accessoires betonen den individuellen Geschmack und runden Outfits ab. Für alle, die mit der Mode gehen, ist es jetzt Zeit, sich mit den Trends für Schmuck 2019 zu beschäftigen.

 

Auffällig selbstbewusst oder romantisch verspielt - Modeschmuck 2019

 

In den Illustrierten und bei den Modeschauen fallen bei der Vorschau auf 2019 in Sachen Modeschmuck zwei Richtungen auf: Zum einen sind wieder starke Statements etwa in Form von klobigen Gliederketten oder überdimensionalen Ohrringen angesagt. Teils angelehnt an Themen wie Piercing und Hip-Hop macht die moderne Frau damit deutlich, dass sie selbstbewusst durch ihr Leben spaziert. Subtiler hingegen wirkt das zweite große Thema im Bereich Modeschmuck, wo sanfte Farben und natürliche Materialien wie Perlen oder Muscheln das Weibliche hervorheben. Etwas geheimnisvoll und sensibel erscheinen solche Damen. Erneut ein starker Trend werden Charms, diese kleinen Anhänger, mit denen von Sternzeichen bis Lieblingstier eigene Vorlieben glänzend in den Vordergrund gerückt werden. Um die Schmuckschatulle für 2019 aufzufüllen, empfiehlt sich wie in den Vorjahren der Blick ins Internet. Bei Online-Händlern locken günstige Preise und große Auswahl. Immer am Puls der Zeit bei Modeschmuck für Frauen ist etwa Esprit. Das Traditionshaus feierte zuletzt sein 50-jähriges Jubiläum und steht für hochwertige Qualität, die Trends aus aller Welt in ihren Produkten frühzeitig aufnimmt.

 

Modeschmuck 2019 - silberfarben ist Trumpf

 

Während in der letzten Sommersaison goldfarbene Accessoires viele Marktanteile besetzten, scheinen sich die Designer für 2019 auf silberfarbenen Schmuck zu fokussieren. Üblicherweise aus Edelstahl gefertigt, haben Armbänder, Broschen und Ketten mit glänzendem oder mattem Silberton den Vorteil, im Grunde mit allen anderen Farben zu harmonieren. Dies gilt nicht nur für Details an den Schmuckstücken selbst wie etwa Samtkugeln oder Tasseln, sondern auch für die Oberkleidung. Roségold bleibt der Farbton für diejenigen Frauen, denen Silber zu blass ist. Roségold macht sich besonders gut, wenn der Modeschmuck das Motiv ineinander verdrehter Spiralen aufnimmt. Dies wird besonders bei Maxi-Ohrringen sowie Armbänden zu beobachten sein, manchmal auch in Kombination zweier Farbtöne. Münzanhänger sind ein weiterer Trend. An das alte Rom und Athen erinnernd, werden dabei Kunstmünzen etwa an Fuß- oder Halskettchen montiert.

Um daraus ein Statement zu machen, können gleich mehrere solche Münzketten in verschiedenen Längen übereinander getragen werden. Ein jeder mag auf seine Fasson selig werden, sagte schon Preußenkönig Friedrich II. Deshalb gilt 2019 weiterhin: Erlaubt ist in Sachen Modeschmuck, was einem selbst Vergnügen bereitet. Ein Blick in den bereits gesammelten Schmuck erspart oft kostspielige Neuanschaffungen, mit ein oder zwei ausgewählten neuen Stücken lässt sich dann das Outfit der aktuellen Mode anpassen.