©

Sportwetten sind angesagt wie nie zuvor

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 30. September 2019

Nahezu jeder Deutsche ist mit Sicherheit schon einmal in Kontakt mit einem Sportwetten-Anbieter gekommen - sei es durch Bandenwerbung, Trikotwerbung oder einen TV-Spot. Inzwischen gehören Sportwetten zum Fußball einfach dazu, sowohl bei den Bundesligateams, als auch bei den Fans.

Während eine Wette auf den Sport vor Jahren noch für Aufsehen sorgte, wird mittlerweile offen über das Thema geredet. Sowohl in Bars, als auch im Stadion finden sich immer wieder Menschen, die an einem Spieltag auf ihr Lieblingsteam tippen. Vor allem die Kombiwette, bei der alle Partien eines Spieltages miteinander kombiniert werden können, sorgt für Begeisterung bei den Tippern.

Doch warum setzen sich so viele Fußball Fans dem Risiko aus? Es ist ein Mix aus Spaß und Spannung, der eine Sportwette so besonders macht. Auch Partien uninteressanterer Vereine können so im TV mit Spannung angesehen werden. Die Gewinnmöglichkeit spielt natürlich auch eine entscheidende Rolle in der Welt der Sportwetten.

Wir haben uns das Phänomen genauer angesehen und wollen zeigen, wie das Platzieren einer Wette überhaupt funktioniert.

Zu Beginn wird es schwierig – die Wahl eines passenden Wettpartners

Wer einen Einblick in die Welt der Sportwetten wagen möchte, steht zuerst vor der Herausforderung, einen passenden Buchmacher zu finden. Da es im Internet immer noch genügend Betrüger gibt, sollten unerfahrene Wettfreunde an diese Suche vorsichtig herangehen. Nicht selten verschwindet ein Wettportal einfach von der Bildfläche, sodass das eingezahlte Guthaben im Internet verschwindet und nicht mehr zurückerstattet werden kann.

Ein guter Buchmacher lässt sich inzwischen jedoch leicht finden. Sowohl die Wettportale, welche als Sponsor eines Bundesligateams auftreten, als auch im TV ausgestrahlt werden, sind in den meisten Fällen ein attraktives Ziel. Kein Team oder TV-Sender dieser Welt kann es sich erlauben, mit einem unseriösen Partner zusammen zu arbeiten.

Eine weitere Möglichkeit besitzt jeder Tipper indem er sich ein Vergleichsportal aufruft - hier klicken. Bei einem solchen Portal werden alle Wettanbieter einem genauen Check unterzogen, sodass man anhand der Bewertungen ebenfalls schnell und einfach einen sicheren Wettpartner finden kann.

Achtung bei der Bonusinanspruchnahme

Nahezu jedes Wettportal bietet einem neuen Spieler einen Willkommensbonus an. Hierbei wird nicht selten die erste Einzahlung verdoppelt, sodass man ausreichend Guthaben besitzt, um loslegen zu können.

Doch eine Auszahlung ist nach der Inanspruchnahme erst einmal in weiter Ferne. Bonusbedingungen wie der Einsatz einer vorgegebenen Summe auf eine Mindestquote müssen getätigt werden, damit das Bonusguthaben im Anschluss zu Echtgeld umgewandelt wird und so auszahlbar ist.

Auch hier wird empfohlen, sich auf einem Vergleichsportal über den Bonus zu informieren. Alle wichtigen Details wie die Umsatzbedingungen, die Mindestquote und eine zeitliche Vorgabe sind einsehbar, sodass man weiß, worauf man sich einlässt.

Vor jeder Wettabgabe sollten Informationen gesammelt werden

Besonders Neulinge tippen einfach auf ihren Lieblingsverein, ohne sich vorher Informationen einzuholen. Nicht selten gehen aus diesem Grund die ersten Wettabgaben verloren und der Spaß schwindet ebenfalls.

Vor jeder Wettabgabe sollte ein Wettfreund zahlreiche Informationen über Ausfälle, die aktuelle Form und vorherige Begegnungen der beiden Teams einholen, sodass er eine Wette rechtfertigen kann. Sofern ein Team anhand dieser Beispiele nicht gut dar steht, sollte man lieber die Finger von einer Wette lassen und es am nächsten Spieltag erneut versuchen. Da inzwischen täglich über 1.000 Partien angeboten werden, gibt es ausreichend Alternativen.

Auch der sogenannte „Head to Head Vergleich“ kann einen Aufschluss darüber geben, wie sich ein Team derzeit schlägt. Neben den vorangegangenen Partien werden auch die aufeinandertreffen der Kontrahenten angezeigt, sodass man einsehen kann, ob der Favorit mit diesem Team Schwierigkeiten bekommen könnte.

Keine unseriösen Angebote auf sozialen Medien annehmen

Inzwischen sind Werbungen auf den sozialen Medien ganz normal. Nicht selten erhält man von einem Wett-Guru eine Anzeige, die viel höhere Gewinne verspricht. Gegen eine Zahlung werden dann angeblich geschobene Partien übermittelt, die einen sehr hohen Gewinn erzielen können.

Nachdem der Betrag jedoch überwiesen ist, verschwinden die Personen mit dem Geld von der Bildfläche und ein Tipp wird niemals preisgegeben.

Genau aus diesem Grund sollte jeder Wettfreund seine eigene Wettstrategie entwickeln und sich nicht von anderen Personen reinreden lassen. Ganz besonders die Angebote in sozialen Medien sind meist von Betrügern geschaltet, die sich lediglich an dem Geld anderer bereichern wollen.

Spaß und Spannung sollten im Vordergrund stehen!

Bevor es losgeht, sollte sich jeder Tipper ein paar Gedanken über die Art und Weise seiner Tipps machen. Nur wer sich an seine eigenen Regeln hält kann auch eine tolle Partie mit einer Sportwette erleben.

Generell sollte man nur Guthaben einzahlen, welches ohnehin übrigbleiben würde. Lebensnotwendige Dinge wie Lebensmittel oder Tankfüllungen, sowie Freizeitaktivitäten sollten deutlich über dem Verlangen einer Wettabgabe stehen, sodass man nicht in eine Schieflage gerät.

Es empfiehlt sich auch, eine Pause einzulegen, sofern man mehrere Wetten nach Gang verloren hat. Bevor es zu weiteren Wettabgaben kommt, sollte man sich erst einmal überlegen, warum die letzten Tipps allesamt gescheitert sind. Eine solche Auszeit kann viele Tipper verbessern, da man gegebenenfalls bei der Informationsbeschaffung ein wichtiges Detail übersehen hat und bei darauffolgenden Wetten noch mehr darauf achtet.