©

Sinnvolle Hilfe in Corona-Zeiten Teil 5

von Portrait von Alexander Kappen Alexander Kappen
Veröffentlicht am 16. April 2020

Deutschland. In Corona Krisenzeiten liegt das öffentliche Leben flach. Hierunter leiden viele Betroffene. Mehrere Projekte versuchen hier Abhilfe zu schaffen, wobei die gesetzlichen Beschränkungen dennoch beachtet werden.

-Die Lehrerin an einem Münchner Gymnasium Ulrike Pauli kaufte in ihrer Freizeit regelmäßig in ihrem Lieblingsbuchladen in München ein. Der Einzelhandel kann ja in der Corona Krise keinerlei Einnahmen verzeichnen, muss aber trotzdem weiter die Fixkosten bezahlen. Um zu helfen, übernahm die Lehrerin kurzerhand eine Monatsmiete für ihren Buchladen. Als Dankeschön bekam sie nun ein Hörspiel ihrer Wahl vom Buchladen zugeschickt. Auf ihrer Internetseite ruft Ulrike Pauli zu ähnlicher Hilfe auf. Die Hilfe war zwar wohl nicht ganz uneigennützig, aber trotzdem vorbildlich…

-Die Bundesliga-Profis Toni Leistner vom 1. FC Köln und Tony Jantschke von Borussia Mönchengladbach setzen mit einer coolen Aktion ein Zeichen. Für jeweils einen Monat übernehmen sie die Gehälter der Nachwuchstrainer ihres Jugendvereins SC Borea Dresden. „Deswegen möchte ich unterstützen, indem ich die Gehälter der Jugendtrainer meines Jugendvereins SC Borea Dresden in diesem Monat übernehme, dass auch in Zukunft neue Talente für den Dresdner Fußball heranwachsen können“, sagte Leistner auf seiner Internetseite.

-Corona-Not macht kreativ: Weil seine Pension in der Neustadt seit Mitte März geschlossen ist, tritt der Hamburger Oliver Martinez nun als Schlagersänger in der Öffentlichkeit auf. Mit seinem rot farbenen Oldtimer-Bus fährt der 57-Jährige durch die City und sorgt für gute Laune. Die Passanten bleiben stehen und applaudieren. Man kann sich bei ihm Lieblingssongs wünschen. Sein Hobby als Musik-Entertainer nutzt er nun um Leute zu unterhalten. Er singt vor allem Songs von Elvis und den Beatles.