©

Mit E-Sports seinen Lebensunterhalt bestreiten

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 28. August 2019

Was vor einigen Jahren noch kaum denkbar war, ist heute zur Realität geworden – es ist möglich, mit dem Spielen von Videospielen den eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten. Dabei sind die besten und bekanntesten Gamer nicht nur Profis, sondern richtige Stars und füllen bei den Turnieren die größten Arenen der Welt.

E-Sports, also das professionelle Spielen von Videospielen über Konsole oder Computer ist eins der Phänomene der letzten Jahre. Der Wirtschaftszweig rund um den E-Sport ist ein riesiger Wachstumsmarkt und konnte in den letzten Jahren den Umsatz um ein vielfaches steigern. Dabei steht inzwischen das Duell zweier Spieler oder Teams im Vordergrund. Früher waren die Einzelspielermodi der entscheidende Faktor, der die Anzahl der verkauften Exemplare maßgeblich beeinflusste, heute ist es der Online- oder Mehrspielermodus, in dem die Spieler gegen Gegner auf der ganzen Welt antreten können.

Streamingportale als Haupteinnahmequelle

Die erfolgreichsten Gamer könnten heute von ihren Preisgeldern alleine leben. Diese liegen immer häufiger im sechsstelligen Dollarbereich und können in manchen Fällen sogar in die Millionen steigen. Die Preisgelder sind aber keineswegs die Haupteinnahmequelle der E-Sportler. Diese liegt im Streaming. Das Übertragen der eigenen Wettkämpfe im Internet wird immer beliebter und zieht bei den besten Gamern der Szene Hunderttausende am heimischen Bildschirm in den Bann. Neben den eigenen Fähigkeiten im jeweiligen Spieletitel gilt es für die Inhaber der Streaming Kanäle authentisch zu sein und die Zuschauer zu unterhalten.

So haben einige Gamer auf ihren Kanälen auf den führenden Plattformen Youtube, Twitch und Mixer inzwischen mehrere Millionen Abonnenten durch die sie direkt und indirekt verdienen können. Während auf Youtube Geld indirekt durch geschaltete Werbung verdient wird, zahlt Twitch als Gegenbeispiel einen festen Anteil jedes Aboabschlusses direkt an den Gamer aus.

Gamer sind heute Social Media Stars

Durch Auftritte auf Liveturnieren und das Streamen von Inhalten werden die Gamer natürlich immer bekannter. Neben den Streaming Kanälen hat fast jeder der E-Sports-Stars einen oder mehrere Social Media Kanäle. Auf Instagram, Twitter, Facebook und Co. haben sie teils eine sehr große Anhängerschaft erreicht, die es ihnen ermöglicht, durch Werbung zusätzliche Einnahmen zu generieren. Die Rolle für Social Media ist dabei für die E-Sportler sehr wichtig, da der Erfolg eines bestimmten Spieletitels sehr schnell abklingen kann und sie durch eine große Followerschaft in den sozialen Medien unabhängiger vom Spiel werden, durch das sie erfolgreich geworden sind.

Da der Boom des E-Sport noch lange nicht vorbei ist, bleibt es spannend abzuwarten, wohin die Entwicklung führt. Es ist durchaus denkbar, dass in einigen Jahren die E-Sports Stars einen ähnlichen Stellenwert genießen, wie zum Beispiel Fußballprofis. Natürlich ist es bis dahin noch ein weiter Weg, allerdings ist es schon heute zu erkennen, dass viele Heranwachsende sich besser mit den E-Sportlern identifizieren können, als mit den Sportstars in Deutschland.