- (c) Kappen © Kappen

Mehr Spaß am Fluß in Stuttgart: Fridas Pier

von Portrait von Alexander Kappen Alexander Kappen
Veröffentlicht am 20. August 2020

Neueröffnung am Wasser: Das Partyboot wurde umgebaut und ist nun als Eventlocation zu gebrauchen. Zusätzlich gibt es am Stuttgarter Neckerufer eine Partylocation... Zusammen nennt man sich Fridas Pier. Hier sollen Konzerte und Club.Sessions stattfinden.

Stuttgart-Ost. „Mehr Spaß am Fluss“ – die Initiative einer lokalen Zeitung unterstützt das Kölner Stadtmagazin gerne mit seiner Berichterstattung. „Fridas Pier“ heißt die neue Kulturlocation am Neckar nahe Bad Cannstatt.

Ein alter Neckarkahn wurde hier zur neuen Event-Location umfunktioniert. Hier finden nun DJ Auftritte, Live Painting und Konzerte statt. So auch am vergangenen Donnerstag. „Glebo“ und „Arg IN“, zwei DJs aus dem Climax Institutes spielten Minimal House. Es gab dazu für Freiwillige Body Painting. Einige Hundert Interessierte schauten vorbei. Mehr Infos im Netz: https://www.fridaspier.de/

„Frida hieß früher Wilhelm Knipscheer. 60 Jahre. Ein alter Frachttanker. Jetzt beginnt eine neue Epoche als – und In Stuttgart. Für Stuttgart. Frida statt Wilhelm. Metropole statt Provinz. 5 Jungs, 2 Jahre und 1 verrückte Idee – geplant, geschraubt, geschwitzt. 30.000 Schrauben allein für den Holzboden auf Deck.

Eine Hightechanlage unter Deck – höchstpersönlich vom Godfather of Soundsystems (Tony Andrews) installiert. Platz für 500 Leute auf dem Sonnendeck – 500 im Untergrund. Und eine große VISION für die Stadt am Neckar.“, heißt es dazu auf der Homepage von Fridas Pier.

Wir waren mit der Videokamera vor Ort. Das Video gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=j3YA1AGbaMA&t=2s