- (c) Photo by Jezael Melgoza on Unsplash © Photo by Jezael Melgoza on Unsplash

Luxuryfashion - Off-White gibt den Ton an

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 23. Januar 2020

Gefragter denn je! Off-White ist an der Spitze der beliebtesten Modemarken Europas. Chefdesigner Virgil Abloh bricht mit seinem unkonventionellem, schlicht-modernem Design und grellen Farben alte Statuten und erobert die Modewelt im Sturm.

Lange Zeit lieferten sich Gucci und Balenciaga ein Kopf an Kopf rennen um das beliebteste Label der Luxusklasse in Europa, zeigt die neuste Veröffentlichung des Lyst-Indexes. Dieser wertet vierteljährlich die Suchbegriffe verschiedenster Kunden aus und ermittelt ein Ranking aus den meist gesuchtesten Marken. In den Top Ten finden sich Namen wie Burberry, Versace, Prada, Valentino, und nun auch Off-White wieder.

Mitte 2017 tauchte die Firma erstmals unter den Top 10 auf. 2018 verdrängte sie Balenciaga von Platz 2 und zum Ende 2019 sogar Gucci vom ersten Platz der Skala. Das gefragteste Produkt der ursprünglich amerikanischen Firma ist der gelbe "Mini Industrial Belt". Den Durchbruch schaffte Virgil Abloh jedoch durch seine Sneakerkollaborationen mit Sportartikelhersteller Nike und seiner Vielzahl an Off-White T-Shirts für Herren.

Im europäischen Vergleich der einzelnen Produkte im Bereich Damenmode steht der gepolsterte Absatzschuh "Mule" des Modehauses Bottega Veneta an oberster Stelle. Bottega konnte einen beachtlichen Wachstum unter dem neu ernannten Chefdesigner Daniel Lee verzeichnen, welcher seine Firma erstmals in die Top 20 des Rankings einziehen ließ. An dritter Stelle finden wir die klassischen Adidas "Continental 80" Sneaker. Getragen von Kylie Jenner und Hailey Bieber erreichten sie einen internationalen Boom, der auch dem zugänglichem Preis von 80$ zuzuschreiben war.

Im Bereich der Männermode ist die "Bramant" Pufferjacke von Moncler am gefragtesten. Moncler führt den Markt in dieser Branche an, trotz eines Verkaufspreises des Topsellers von 1000$. Derzeit befindet sich das, ursprünglich französische, Modehaus an 14. Stelle in der Rangliste. Schicke Hemden oder Anzüge sind eine Rarität geworden. Stattdessen bestimmt Streetwear das Programm in der Luxusklasse. Auf dem dritten Platz des Treppchens finden wir die zeitlosen Jordan 1 von Nike Air in klassisch rot-schwarz-weißer Ausführung. Das beliebteste Designer-Produkt der Deutschen ist die "Paramount" Jeansjacke von Gucci für Männer und der "Roy Mini" Bucket Bag von Chloe für Frauen.

Weitere interessante Einsichten über das Kaufverhalten von Mann und Frau liefert der Lyst-Index im Hinblick auf die Einkaufszeiten. In Deutschland shoppen Frauen gerne nach Feierabend ca. 17 Uhr, Männer bestellen lieber vor dem Schlafengehen um 23 Uhr. Frauen geben im europäischen Vergleich in jedem Land durchschnittlich mehr Geld für Mode aus als Männer. Italien macht hier die einzige Ausnahme. Am meisten bereit zu bezahlen sind Frauen aus Monaco mit durchschnittlich 797$. Die größten Schnäppchenjäger sind Portugal und Griechenland. 50% der Bevölkerung kaufen hier im Sale. In Deutschland hingegen sind es nur 21%. Nur Norwegen ist mit 16% noch weniger Angebotsorientiert.