- (c) https://www.flickr.com/photos/mariya_umama_wethemba_monastery/4924500216/Peter, Joey and Frank /Randy OHC/Folly Beach © https://www.flickr.com/photos/mariya_umama_wethemba_monastery/4924500216/Peter, Joey and Frank /Randy OHC/Folly Beach

Las Vegas – Stars in „Sin City“

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 12. November 2018

Las Vegas ist bekannt für die schnellen Ehen oder die großen Träume. Doch auch für tiefe Stürze und damit verbundene Exzesse. Dabei lassen sich dennoch jährlich rund 40 Millionen Touristen in der blinkenden Welt von Las Vegas fallen. Die Stadt selbst bietet jedoch mehr als riesige Leuchtreklamen, Sehenswürdigkeiten oder Spielautomaten. Denn neben dem Synonym für Glücksspiel bietet Las Vegas Shows und Stars, die sich in der Stadt, die den amerikanischen Traum wie kaum eine andere ausstrahlt, die Klinke in die Hand geben.

Rat Pack, der „King“ und Célin Dion

Angefangen hatte eigentlich alles mit dem legendären Rat Pack. Dieses sorgte in den späten 50er-Jahren für den Grundstein der Entertainment-Industrie, wie sie heute in Las Vegas erlebt werden kann. Die Gruppe ursprüngliche Gruppe bestand aus Judy Garland, Humphrey Bogart, Lauren Bacall, David Niven, Frank Sinatra, Mike Romanoff, Irving Lazar und Nathaniel Benchley. Mit den Jahren jedoch änderte sich die Besetzung des „The Holmy Hills Rat Pack“ immer wieder. Und so feierte die Kombo in Las Vegas im Sands Hotel zwischen 1959 und 1966 ihre größten Erfolge. Damit begründeten sie die beliebten Shows in „Sin City“.

Weitere Shows folgten und mit dem Erfolg kamen die Stars. So war es wenig verwunderlich, das 1969 der „King“, Elvis Presley in Las Vegas seine Premiere gab. Vor 2000 Zuschauern rockte er im ausverkauften International-Hotel-Casino. Dabei war dies nicht nur für Elvis eine Möglichkeit, nach einigen eher mauen Filmen einen Neustart hinzulegen.

In den folgenden Jahren sicherte sich Las Vegas den Namen „Sin City“, also Stadt der Sünde. Mit Strip-Lokalen, Prostitution und der steigenden Kriminalität schaffte es die Stadt im Bundesstaat Nevada in die Popkultur. Spätestens als Célin Dion 2003 auf der Spitze ihres Erfolges im Caesars Palace in Las Vegas auftrat, war klar, in welche Richtung der Weg führen würde. Bis 2007 trat sie fünfmal pro Woche auf. Diese „tolle Erfahrung“, wie sie es selbst nannte, wiederholte sie und wird ihre zweite „Residency“ im Juni 2019 in Las Vegas beenden.

Idole in der Wüstenstadt

Bis heute wird die Szene dominiert von Künstlern aller Couleur. Ob David Copperfield, Elten John, Jennifer Lopez oder Siegfried & Roy – die größten Casino-Acts konnte Las Vegas für sich verbuchen. Und die Liste derer, die sich in der Stadt die Ehre gaben, ist lang. Bis heute bleibt Las Vegas die Hauptbühne für Stars. Selbst Superstars wie Lady Gaga sind in „Sin City“ zu sehen und beleben nicht nur das Geschäft mit den einarmigen Banditen.