- (c) https://flic.kr/p/4ZNEGK/flickr.com/ Martin Fisch / public viewing / Public Viewing des EM Finales 2008 - in der frankfurter Commerzbank-Arena © https://flic.kr/p/4ZNEGK/flickr.com/ Martin Fisch / public viewing / Public Viewing des EM Finales 2008 - in der frankfurter Commerzbank-Arena

Kein Bock auf Fussballmassen

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 26. Juni 2018

Zurzeit dreht sich wieder alles um Fußball. Die WM ist für viele Menschen das Highlight des Sommers 2018. Doch die richtige Stimmung will nicht aufkommen. Hatte es im Vorfeld doch einiges an nicht sportlichen Verwirrungen verursacht. Kein Wunder ,dass Fans und Spieler mit einem komischen Gefühl angereist sind. Doch generell hat das Phänomen Public-Viewing abgenommen. Einerseits hat die Begeisterung nach dem ersten Deutschlandspiel ziemlich gelitten, andererseits sind zur Zeit organisatorisch viele Hürden in Kraft  gesetzt, weil Großveranstaltungen mit Ängsten belegt sind. Es gibt immer wieder Ängste wegen Terror, auch wenn dies hier doch sehr sehr selten der Fall ist, im Vergleich zum Land der Austragung der WM. Und selbst dort bemerkt man den Einsatz relativ vieler Sicherheitskräfte. Eine Vorsorge, die Bedenken auslösen.

Hinzukommt, dass das Wetter hier schwankt und ein öffentliches Leinwand Fest nicht wirklich umsetzbar ist. Der Aufwand der Absicherung, aber auch das Interesse in großen Menschenmaßen anfällig für solche Events zu sein, ist den meisten Menschen zu viel. Dafür warten mittlerweile unzählige Bars mit Live TV auf und dazu kann man gemütlich sitzen und sein Bier trinken. Es ist daher etwas aus dem Trend, die Massen an Deutschen zu mobilisieren und aufzusuchen. Vielleicht mag es der Deutsche lieber im kleinen Kreis genießen. Zu viel verbinden hier die Menschen mit Sport und Grillen im Garten.

Was jedoch immer noch beliebt bleibt ist, sind Fußballwetten,da es immer wieder zu sportliche Überraschungen und ungeahnten  Wendungen kommt. Wer hätte nicht gern auf Kroatien gegen Argentinien gesetzt. Das unerwartete ist der Reiz am Fußball. Und Deutschland hat so einige reich gemacht. Nachdem man das  Team, wenn auch berechtigt mit FUD zu einem überraschenden Sieger gemacht hat.

Vielleicht kommt das Sommermärchen zurück. Denn alles begann damals vor 12 Jahren, als das Public-Viewing seinen Charme durch die heimische WM erhalten hat. Hier mussten sich die Gastgeber zwangsläufig vereinigt präsentieren. Die Fans sind, wenn sie es wirklich sind, nun wohl eher in Russland. Auch wenn das Land und seine Führung umstritten ist. Es wird wohl kaum weniger gastfreundlich sein, als es Deutschland damals war. Das lässt viele Fans die Gelegenheit ergreifen, das Land zu besuchen. Immerhin präsentiert man sich in bester Form.