©

G-Shock: Legende der 80er, Kult bis heute

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 8. März 2019

Schon kurz nach ihrer Geburtsstunde in den frühen 1980ern wurde die Armbanduhr-Modellreihe G-Shock der Marke Casio zum großen Erfolg in den USA. Einige Jahre später konnte sie – dann im frisch aufgelegten Design – auch die übrige Welt überzeugen. Der robuste Zeitanzeiger mit der markanten, großzügig gestalteten Form entwickelte sich rasch zu einem echten Kultsymbol. Auch heute noch sind die G-Shock-Modelle vom Uhrenmarkt nicht wegzudenken.

Geschichte der G-Shock

Die erste G-Shock erschien im Jahr 1983. Das Modell mit dem Namen DW 5000C war in dem Sinne eine Innovation, dass es aufgrund seiner Robustheit selbst einen Sturz aus mehreren hundert Metern Höhe überstehen sollte. Als Inspiration für die Entwicklung einer solch stoßfesten Uhr diente Uhrenhersteller Casio ein simpler Gummiball. Ebenso wie bei diesem wurde das empfindlichste Modul der G-Shock in einem Hohlraum verborgen. Darin liegt es quasi schwebend und sorgsam geschützt, so zeigt es sich gegenüber harten Stößen unbeeindruckt.

Nach wie vor haben sich sämtliche G-Shock-Modelle diese Robustheit bewahrt. Hinzu kommen immer wieder neue, technologische Eigenschaften, die den Zahn der Zeit treffen. Ob Hybridtechnik zwischen Funk- und GPS-Abruf für die genaue Ermittlung der Uhrzeit oder die Integration von Höhen- und Temperaturmesser: Casio entwickelt Uhren, die den jeweils aktuellen Bedarf von Uhrenfreunden stillen. Typische Merkmale sind dabei die opulente, optische Gestaltung sowie eine digitale Anzeige von Uhrzeit, Tag und Datum. Auch ein Chronograph ist bei G-Shock an der Tagesordnung.

Und das allererste Modell? Das mauserte sich in leicht abgewandelter Neuauflage in den 1980ern rasch zum Kultsymbol und dient der Firma Casio seither als Markenzeichen. Bis heute wird „The Origin“ immer wieder neu aufgelegt und erinnert optisch stets an die erste Variante. Doch natürlich beeindrucken auch andere Modelle der G-Shock-Reihe.

Sportlich und schmutzresistent: Die Casio G-Shock Mudman

Die Casio Mudman gilt als lässig aufgelegte Neuinterpretation des klassischen Modells. Ein flexibles Kunstharz-Armband unterstreicht die lange Haltbarkeit der Uhr, die – typisch G-Shock – sehr auffällig gestaltet wurde. Der Betrieb der Uhr erfolgt zeitgemäß und umweltbewusst durch Solarzellen. Nicht benötigte Sonnenenergie speichert ein integrierter Akku. Der Uhren-Fan kann sich außerdem auf einen zuverlässigen Kalender freuen, der lediglich einmal eingestellt werden muss und anschließend stets das richtige Datum listet. Bei der Uhrzeitanzeige darf flexibel zwischen einem 12- und 24-Stunden-Format gewählt werden. Der Name der Uhr ergibt sich übrigens aufgrund ihrer hohen Widerstandskraft gegen Schmutz und Schlamm, weshalb sie ideal für Outdoorsportler geeignet ist.

Zurück zu den Wurzeln: Casio G-Shock The Origin

Seit über 30 Jahren gilt die erste G-Shock als Paradebeispiel für robuste, nahezu unzerstörbare Uhren mit Chronographen-Funktion. Im Dunkeln auf Knopfdruck lesbar, mit einem stoßfesten Gehäuse versehen und im klassischen Design gehalten, hält The Origin zahlreiche, bekannte Casio-Vorzüge bereit.

Doch auch moderne Eigenschaften müssen bei der Neuinterpretation nicht vermisst werden: Bluetooth ermöglicht den kabellosen Zugriff auf Smartphone-Daten. Besonders praktisch ist dabei die Alarmfunktion. Wer sein Smartphone verloren hat, kann per Knopfdruck auf der G-Shock einen Alarm auf dem Mobiltelefon auslösen und es so bestenfalls schnell wiederfinden. Abgerundet werden die Funktionen über das Flight Log Memory, das per Knopfdruck den aktuellen Standort inklusive Datum und Uhrzeit festhält.

Premium fur Anspruchsvolle: Casio G-Shock Gravitymaster

Die Gravitymaster ist ein ausgefeiltes Modell, das speziell für Piloten und andere Sportler entwickelt wurde. Diese G-Shock verfügt über Sensoren, welche die aktuelle Temperatur oder die Himmelsrichtungen ermitteln. Zudem setzt die modisch gestaltete Premium-Uhr durch die massive Gestaltung ein optisches Statement. Natürlich ist sie dank des robusten Mineralglases und weiterer baulicher Besonderheiten ebenso stoßfest wie ihre Kollegen aus anderen Kollektionen; auch kann ihr Display in der Dunkelheit erleuchtet werden. Auf Knopfdruck sind außerdem die Digitalanzeigen der Uhr einsehbar – so werden beispielsweise das Datum oder die zuletzt gestoppte Zeit ersichtlich.

Casio: Der kluge Kopf hinter G-Shock

Wer steckt hinter diesen Innovationen? Es ist das japanische Unternehmen Casio, das bereits im Jahr 1946 gegründet wurde. Für die Uhren der Firma stehen Eigenschaften wie eine hohe Ganggenauigkeit, die Integration von Funktionen wie Stopp-Uhren und digitalen Kompassen sowie die auch bei der G-Shock typische Robustheit und Stoßfestigkeit. Bis heute vereinen Casio Uhren technische Besonderheiten, ausgefeilte Details, eine sorgfältige Verarbeitung sowie eine ansprechend-sportliche, meist opulente Gestaltung. Nicht nur aufgrund der Entwicklung der G-Shock ist Casio bis heute einer der erfolgreichsten Uhrenhersteller weltweit und überrascht Uhrenfreunde mit immer wieder neuen Innovationen.