- (c) https://www.flickr.com/photos/66536212@N07/14781911327/Fotolia_0076/© mkrberlin/Bildarchiv Universität Bielefeld © https://www.flickr.com/photos/66536212@N07/14781911327/Fotolia_0076/© mkrberlin/Bildarchiv Universität Bielefeld

Die WM von ihrer kulinarischen Seite entdecken – Cocktails und Gerichte für den Fußballsommer

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 21. Juni 2018

Die Gruppenphase der Fußball-Weltmeisterschaft ist in vollem Gange und mit Mexiko ist die deutsche Mannschaft direkt auf einen starken Gegner getroffen. Fehlende Dynamik im Spiel, kaum Tempo – in der ersten Halbzeit gab es allerdings auch einige positive Momente. Für die Begegnung mit den Schweden und einen möglichen Sieg muss noch einiges im Spielablauf optimiert werden. Natürlich steht der Sport bei der WM im Vordergrund, aber es geht bei diesem globalen Event auch um kulturelle Begegnungen, Freundschaften und den Austausch miteinander. Und bei einem Glas Wein oder einem kühlen Cocktail spricht es sich gleich besser.

Liebe geht durch den Magen

Eine fremde Kultur mit all ihren Facetten kennen (und lieben) zu lernen, kann herausfordernd sein. Einen guten Einstieg bietet da der Weg über den Magen. Über Speisen, Getränke und Tischgewohnheiten können Gemeinsamkeiten und Unterschiede in gemütlicher Atmosphäre ausgelotet werden. In Südkorea ist es beispielsweise üblich, mit Stäbchen oder Löffel während des Essens möglichst wenige Geräusche zu machen. In Mexiko wiederum lässt man Besteckt häufig weg und greift einfach mit den Händen zu. Essen liegt bekannterweise öfter mal schwer im Magen. Bei den sommerlichen Temperaturen bieten sich während der WM inspirierte Cocktails und leichte Gerichte besonders an, um die anderen Teilnehmerländer mal von einer nicht-sportlichen Seite kennenzulernen – und lecker zu genießen.

Der Gastgeber und seine Gäste: Russischer Vodka und Co

Der diesjährige Gastgeber Russland ist vor allem für seinen erstklassigen Vodka und dessen Kombinationsmöglichkeiten bekannt. Bereits in den 1940er Jahren wurde in den USA zusammen mit der Marke Smirnoff ein Klassiker unter den Cocktails entwickelt: Der Moscow Mule. Die Mischung aus Vodka und Ingwerlimonade, garniert mit Limetten und Eis, ist eine wunderbare Erfrischung für den Sommer. Die scharfe Note hilft zugleich gegen Hitze. Der bekannteste Cocktail aus Brasilien ist der (oder die, da scheiden sich die Geister) Caipirinha, der statt Vodka mit Cachaça und Eis, Limettensaft und Rohrzucker gemixt wird – bei so viel Hochprozentigem darf eine kleine Stärkung natürlich nicht fehlen. Zum Fußball schauen passt nicht nur das traditionelle Fingerfood. Auf das Spiel zwischen Deutschland und Schweden kann man sich beispielsweise sehr gut mit der einen oder anderen schwedischen Köstlichkeit einstimmen. Selbstgemachte Köttbullar schmecken mindestens so gut wie beim beliebten schwedischen Möbelhaus, eher noch besser. Für den sommerlichen Twist einfach die Sauce weglassen.

Ein kulinarisches Fußballerlebnis

Zum Abschluss eines gelungenen Essens gehört in der Regel ein Dessert. Für heiße Temperaturen empfiehlt sich ein schöner Becher Eis mit Früchten. Wer es weniger sahnig mag, sollte unbedingt ein mexikanisches Paletas ausprobieren – fruchtiges Eis am Stiel auf Saftbasis. Ein ebenfalls geschmackliches und luftiges Highlight ist ein französisches Parfait. All diese kleinen Nachspeisen kühlen zugleich den Kopf und die Nerven, wenn die anstehenden Partien spannend werden. Nach aktuellen Prognosen hat die deutsche Mannschaft (noch) eine Chance, Weltmeister zu werden. Da heißt es: Daumen drücken!

­