- (c) https://www.flickr.com/photos/93482748@N02/14691065010/Thomas8047/business tie © https://www.flickr.com/photos/93482748@N02/14691065010/Thomas8047/business tie

Das Maßhemd - der Erfolgsklassiker für Beruf und Privatleben

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 21. Juni 2018

Ein modisches Auftreten hängt zum großen Teil von einer gut sitzenden Kleidung ab. Vor allem im gehobenen Business-Bereich müssen Hemden, Anzüge und Schuhe den Körpermaßen entsprechen und im Design aufeinander abgestimmt sein. Die Maßanfertigung der einzelnen Kleidungsstücke ist im gehobenen Management unverzichtbar und bringt auch im privaten Bereich Eleganz in zahlreiche Anlässe hinein. Dem Maßhemd fällt dabei eine besondere Bedeutung zu, da es direkt am Körper des Trägers anliegt und bei keinen Bewegungen einengen soll.

Wie genau läuft die Maßfertigung von Hemden ab?

Die Anfertigung eines Maßhemdes erfolgt in drei grundlegenden Schritten. Im ersten Schritt werden die Körpermaße von der Kragenweite bis zur Rücken- und Schulterbreite genommen. Im zweiten Schritt kommt es zur Stoffauswahl, schließlich gibt es von leichter Baumwolle bis zu edler Seide zahllose Möglichkeiten. Händler vor Ort vertrauen häufig auf eine überschaubare Vielfalt an Stoffen, renommierte Online-Modepartner wie auf https://www.vanlaack.com/men/masshemden/ bieten eine Auswahl von über 250 Stoffarten und -qualitäten an. Im dritten Schritt erfolgt der Feinschliff, beispielsweise durch die Auswahl von Manschettenknöpfen und anderen Accessoires.

Das exakte Maßnehmen ist essenziell und sollte gerade für das erste Maßhemd von einem Profi vorgenommen werden. Für weitere Hemden lassen sich die so ermittelten Maße erneut verwenden, solange sich die körperlichen Proportionen des Trägers nicht verändert haben. Bei Onlinehändlern wie van Laack ist es sinnvoll, für das erste Maßhemd eine der Filialen zu besuchen und die grundlegenden Abmessungen von einem Experten vornehmen zu lassen.

Individuelle Akzente bei der Gestaltung von Maßhemden setzen

Ein Maßhemd ist kein Produkt von der Stange und sollte privat oder im Business niemals diesen Eindruck hinterlassen. Einem gut sitzenden Hemd sieht man den individuell angefertigten Charakter selten direkt an. Stattdessen wird es oft als selbstverständlich wahrgenommen, dass ein Hemd exakt am Körper anliegt. Vielen Trägern liegt deshalb am Herzen, durch kleine Extras und Akzente eine persönliche Note einzubinden.

Egal, ob Sie sich Anregungen aus dem Fashion-Bereich mit aktuellen Trends holen oder der strikten Linie Ihres Corporate Designs folgen - die Möglichkeiten zur Individualisierung sind vielfältig. Klassiker für den einzigartigen Charme sind Kragenform und die Auswahl der Manschetten, auch Brusttasche und Untertritte können farblich abgesetzt oder attraktiv bemustert werden. Für den gehobenen Business-Bereich sollte ein Monogramm oder das dezente Aufnähen des eigenen Firmenlogos nicht fehlen. Dienstleister wie van Laack beraten gerne, welche Designs und Varianten umsetzbar sind und den eigenen Vorlieben in Stil und Design entsprechen.

Besonderheiten bei der Maßanfertigung beachten

Vor der Konzeption eines Maßhemdes sollte klar sein, welche Stilvorstellungen und Wünsche Sie hiermit ausleben möchten. In immer mehr Lebensbereichen rückt die Individualisierung in den Vordergrund, eine Maßanfertigung für Möbel oder Accessoires werden zum gehobenen Standard. Wild mit Optionen und Designs sollte hierbei niemand herumspielen, sondern einer klaren Linie folgen.

Dies gilt umso mehr, wenn ein größeres Unternehmen Mitarbeiter mit einer einheitlichen Kleidung im Corporate Design ausstatten will. Hier sollte nicht jedem einzelnen Mitarbeiter die Möglichkeit zum Kauf eines Maßhemdes in Eigenregie gegeben werden. Hier sollte von Seiten des Unternehmens auf eine Maßanfertigung bestanden werden, damit sämtliche Mitarbeiter im Büro oder Außendienst einen einheitlichen und ansprechenden Auftritt erhalten.