©

Trendschuhe 2019 für die Herren

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 31. Januar 2019

 

Gute Schuhe geben nicht nur dem Outfit den letzen Schliff, sondern sind auch äußerst wichtig für die Gesundheit unserer Füße. Aus diesem Grund lohnt sich die Investition in ein hochwertiges Schuhwerk, wie zum Beispiel italienische Herrenschuhe von Boggi Milano, sehr. Hierbei ist besonders darauf zu achten, dass der Schuh gut sitzt und die Ferse fest umschließt. Zu den Zehen hin sollte jedoch noch ein wenig Freiraum bleiben. Hier gilt: besser eine halbe Nummer größer, als zu eng. Um optimalen Tragekomfort zu garantieren, sollte man einen Schuhkauf erst später am Tag machen, da die Füße dann nämlich etwas dicker sind.
 

Schauen wir uns aber mal an, welche Schuhe dieses Jahr an die Füße sollten:

#1 Mokassins
 

Inspiriert von den Indianern, bietet der Schlupfschuh, der mit weichem, anschmiegsamen Schaftleder versehen ist, einen äußerst hohen Tragekomfort. Mokassins haben meist keinen Absatz und stellen ein sehr legeres Erscheinungsbild dar. Dies hat den Vorteil, dass sie, vor allem zu sommerlichen Kleidung, recht einfach zu kombinieren sind. Sei es mit einer schlichten Jeans oder einer stylischen Cargohose, Mokassins sind nahezu immer eine gute Option das Outfit entsprechend aufzuwerten.

#2 Stiefeletten & Boots


 

Von Chelsea Boots bis hin zu Cowboy Stiefeletten, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Chelsea Boots haben meist einen seitlichen Gummieinsatz wodurch man ganz leicht hineinschlüpfen kann, ohne sich mit schnüren plagen zu müssen. Die derbere Variante wären etwa Bergstiefel oft mit Grobstrick und Denim kombiniert oder Biker-Boots mit schmal zulaufender Spitze und beispielsweise Nieten. Letztere sollten am besten mit helleren Farben und Jeans getragen werden. Alternativ sind Desert Boots, aus Wildleder mit Kreppsohlen, besonders passend zu Blue Jeans und Flanellhemd. Für Schnee und Regen bieten Schnürboots mit starkem Profil eine wetterfeste Möglichkeit, den lässigen Freizeitlook abzurunden.

#3 Monkstraps


 

Wer nach einer Abwechslung von Schnürschuhen und Loafers sucht, für den könnten Monkstraps genau die richtige Alternative sein. Der Schuh hat seinen Namen durch die Schnalle, mit der man ihn schließt, da diese von der Optik her sehr der Schließe einer Mönchsandale ähnelt. Beim Kauf von Monkstraps sollte man jedoch unbedingt darauf achten, ein klassisches Modell, anstatt ein klobiges mit Riesenschnalle oder Blockabsatz, zu wählen. Ob zur Jeans oder zum Büroanzug ist ansich egal, nur die Schnallen sollten dabei nicht verdeckt werden und die Hose sollte recht schmal geschnitten sein.

#4 Penny Loafers


 

Nicht zu verwechseln mit dem Slipper, sind Penny Loafers sehr elegante Schlüpfschuhe, die ein querverlaufendes, geschlitztes Lederband haben. Klassische Loafer sind rahmengenähte Halbschuhe in Mokassinmachart mit einem kleinen Absatz. Sie sind weich und biegsam und gut für wärmeres und trockenes Wetter geeignet. Penny Loafers passen zum Beispiel gut zu Jeans oder Chinohosen in der Freizeit. Jedoch lassen sich dunkle Modelle auch hervorragend mit Anzug zu einem edlem Look kombinieren.

#5 Ugly Sneakers


 

Sehr futuristisch unterwegs ist man mit Ugly Sneakers, auch Dad Sneakers genannt. Hier gilt das Motto je gewagter die Farbkombination und je untypischer die Proportionen, desto besser. Klobig und mit dicker Sohle, macht das auffällige Design dieser Sneakers ein ansonsten schlichtes Outfit zum absoluten Hingucker. Gut kann man die bunten Schuhe etwa zu schwarz-weißen Kleidung tragen. Mit Ugly Sneakers gelingt ein modernes Erscheinungsbild auf jeden Fall.