Vegan Street Day 2016 in Stuttgart - (c) Alexander Kappen © Alexander Kappen

Vegan Street Day 2016: Stuttgart feierte den Tierschutz

von Portrait von Alexander Kappen Alexander Kappen
Veröffentlicht am 28. Mai 2016

Es ist Deutschlands größtes veganes Straßenfest und fand am Sonntag wieder – wie seit sieben Jahren in Stuttgarts Innenstadt statt. Über 10 000 Interessierte schauten vorbei und feierten friedlich ein Fest des Tierschutzes.

Stuttgart. Vegane Kondome, vegane Eier (also keine richtigen!), vegane Döner – beim Vegan Street Day 2016 gab es nichts was es nicht gab. Am Pfingstsonntag fand der bereits zum 7. Mal in Stuttgarts Innenstadt statt. Auf dem Markt- und Schillerplatz luden von 10 bis 20 Uhr über 100 Info- und Essensstände zum Verweilen ein. Zwei große Showbühnen wurden mit Livemusik, emotionalen Tierschutz-Reden und Showkochen ganz ohne tierische Produkte (=vegan) genutzt.

Alexander KappenAlexander KappenVegan Street Day 2016 in Stuttgart

Der Vegan Street Day findet seit vielen Jahren in Dortmund und Stuttgart statt und wird jedes Jahr größer. Auch in diesem Jahr fanden sich viele Stände mit neuen veganen Themen auf dem Straßenfest. So zum Beispiel die veganen Eier, die man als gebratene „Rühr-Eier“ in der Pfanne probieren konnte.

Die Firma „MyEy“ aus Bayern stellte die neue Erfindung an ihrem Stand auf dem Marktplatz vor. Verschiedene Gerichte wurden vor den Augen der staunenden Besucher gekocht wie zum Beispiel Mouse au Chocolat, Marmor-Kuchen und eben leckere Rühreier. Am Nachbarstand konnte man sich ein veganes Kochbuch für rund 25 Euro mit nach Hause nehmen. Signiert wurde es von der Autorin höchstpersönlich. „Deutschlands Vegan-Backfee“ Stina Spiegelberg lernte in Frankreich als Kind, was kulinarischer Genuss bedeutet. Inzwi-schen hat sie vier Kochbücher (alle Rezepte ohne tierische Produkte) auf den Markt gebracht. Auch die Tierschutzorganisation PETA und die Menschenrechtsorganisation UNESCO wür-digten ihre Verdienste für den Tierschutz und zeichneten Stina Spiegelberg mit Preisen aus.

Alexander KappenAlexander KappenVegan Street Day 2016 in Stuttgart

Am Stand der „Kichererbse“, Stuttgarts erstem veganem Laden für Käse-, Wurst- und Fleisch-Alternativen konnten sich die Besucher mit Lebensmitteln für den eigenen Kühl-schrank eindecken und einige begannen auch zu kichern. Denn unter den Produkten des Stutt-garter Ladens befanden sich auch wieder die kultigen veganen Kondome. „Die sind ganz ohne tierische Stoffe hergestellt“, versicherten die Stand-Mitarbeiter.

Für die Kleinsten gab es Hüpfburgen und Spielmöglichkeiten. Mit dem Wetter hatte man Glück: Trotz bewölktem Himmel blieb es bis zum Sonntag-Abend trocken.