The Ocean Cleanup: Plastikfreie Ozeane

von Portrait von Elisa Schnitzler Elisa Schnitzler
Veröffentlicht am 14. August 2014

Es ist erschreckend, wie viel Plastik sich in den Ozeanen befindet und welche verheerenden Folgen diese Verschmutzung hat. Mehrere Millionen Tonnen Plastik haben sich in den Weltmeeren angehäuft – und es sind über eine Millionen Tiere, die deswegen jährlich qualvoll sterben. Das liegt unter anderem daran, dass Plastik gefährliche Chemikalien adsorbiert und diese bei der Nahrungsaufnahme unweigerlich auch von Fischen aufgenommen werden. Somit gelangen diese Chemikalien in die Nahrungskette und können auch unsere Gesundheit bedrohen. Es ist höchste Zeit, diesem vernichtenden Kreislauf ein Ende zu setzen – Eine Lösung für dieses Problem ist das Projekt The Ocean Cleanup.

Dass die Verschmutzung der Ozeane gestoppt werden muss, ist schon lange bekannt. Doch die meisten bisher entwickelten Lösungsansätze waren nicht realisierbar oder die benötigten Gelder schossen ins Unermessliche. Der Plan bei diesen Aktionen war es, aktiv Plastik aus dem Wasser zu fischen. Nicht so bei The Ocean Cleanup, entwickelt von Boyan Slat. Der heute 19-jährige Niederländer stieß beim Tauchen auf mehr Plastikmüll als Fische und fragte sich, warum man das nicht bereinigen könnte. Die Idee hinter seinem Projekt ist ebenso simpel: Warum das Plastik aus dem Ozean fischen, wenn der Ozean es zu uns bringen kann? Schon vor zwei Jahren hatte Boyan Slat den Gedanken, ein „passives“ Projekt zu starten und entwickelte daraufhin ein Konzept, das nun ins Rollen kommt.

Schwimmende Barrieren sollen das Plastik sammeln und zu Plattformen transportieren, von wo aus dieses dann endgültig aus dem Wasser entfernt wird. Anstelle von Netzen sollen feste Barrieren eingesetzt werden, um das ungewollte Fangen von Meerestieren zu vermeiden. Diese sollen so lang sein, dass sehr große Bereiche in kurzer Zeit gereinigt werden können. Dabei kann die Strömung unter den Barrieren weiter fließen, während das Plastik – leichter als Wasser – sich daran sammelt. Umfangreiche Tests haben gezeigt, dass die Aktion effizient und realisierbar ist. Schon in der Anfangsphase haben sowohl das Projekt als auch sein Erfinder Auszeichnungen erhalten. Jetzt ist es an uns, diese geniale Idee ebenfalls zu unterstützen. Mit Crowdfunding will Boyan Slat die nächsten Schritte bei der Entwicklung seiner Ideen finanzieren und es ist bereits eine beträchtliche Summe zustande gekommen. Dennoch bedarf es die Hilfe von uns allen, unsere Ozeane endlich von Plastik zu befreien!

Spenden und weitere Informationen auf www.theoceancleanup.com

The Ocean Cleanup: Plastikfreie Ozeane

    Verwandte Artikel