Steuerfahnder durchsuchen Georg Baselitz Villa

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 6. Mai 2013

Am Ammersee in Bayern sind zur Zeit die Steuerfahnder aktiv, denn die Villa des berühmten Malers und Bildhauers Georg Baselitz wurde durchsucht. Diese Aktion stand offenbar im Zusammenhang mit dem Ankauf von Steuerdaten durch die NRW-Landesregierung. Nach Angaben von Spiegel Online soll Baselitz Namen in den Unterlagen zu Kunden der Schweizer Großbank UBS aufgetaucht sein.

Der Maler gilt als einer der wichtigsten deutschen Künstler. Seit seinem Durchbruch in den 80er Jahren zählt er zu den bestbezahltesten deutschen Maler – seine Bilder bringen ihm Millionen ein. Obwohl die UBS ihre Kunden aufgefordert hatte, mögliche Steuerprobleme zu lösen, hatte sich der 75-Jährige nicht wie Uli Hoeneß selbst angezeigt.

Ganz im Gegenteil, laut Spiegel Online soll der Maler von der Durchsuchungsaktion gewusst und sich bereits in Richtung Italien in sein zweites Domizil abgesetzt haben. Ein Sekretär des 75-Jährigen ließ verlauten, dass Baselitz keine Steuern in Millionenhöhe hinterzogen habe, und dass auch kein Haftbefehl vorliege. Wir werden sehen, ob nach Hoeneß nun ein neuer Steuerskandal öffentlich wird.