©

Spannende Fakten über Online-Casinos

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 2. Mai 2018

Casinos im Internet haben den realen Gebäuden, in denen Glücksspiele angeboten werden, längst den Rang abgelaufen. Die mit Abstand meisten Menschen, die heutzutage ihr Glück mit Poker, Roulette oder Black Jack versuchen wollen, tun dies in einem Live Casino. Der Grund dafür liegt auf der Hand: So erspart man sich die lange Anfahrt zu einer Spielbank und benötigt nur einen Computer oder ein Mobilgerät, um mit etwas Glück viel Geld zu gewinnen. Das kann man entweder auf der gemütlichen Couch zu Hause tun oder an jedem beliebigen Ort der Erde. Außerdem muss sich der Kunde im Internet keine Gedanken darüber machen, wie viel Geld er benötigen wird, da er seinen Zahlungsverkehr online erledigt. Er kann zu jeder Zeit Geld auf sein Spielerkonto laden und dieses für seine Aktivitäten nutzen. Ein weiterer Vorteil von Online-Glücksspielen gegenüber der analogen Konkurrenz ist die meist viel größere Auswahl an Spielen und Varianten. Im „echten“ Casino ist eben der Platz begrenzt, weshalb irgendwann keine Tische und Automaten mehr in die Räumlichkeiten passen. Das Internet dagegen hat keine Grenzen, weshalb dort theoretisch unendlich viele Spiele angeboten werden können. In einer Sache unterscheiden sich analoge und digitale Casinos aber nicht: Die Gewinnchancen beim Glücksspiel sind bei beiden gleich.

Online-Casinos gibt es übrigens schon seit Mitte der 1990er-Jahre. Noch viel früher, nämlich in den 1970er-Jahren, wurde die erste Software entwickelt, mit der man am Computer Glücksspiele spielen konnten. Das funktionierte aber natürlich zunächst nur lokal, da es noch kein Internet gab. Als sich dann sämtliche Computer der Welt übers Netz verknüpfen konnten und verschiedene gesetzliche Lücken geschlossen worden waren, war es bald auch möglich, Online-Casinos zu besuchen und darin zu pokern oder Roulette zu spielen. Bis heute befindet sich die Branche im stetigen Aufwind. Allerdings hinkt oft auch die Gesetzgebung bezüglich Online-Glücksspielen dem technischen Fortschritt in diesem Bereich hinterher. Daher sollte man unbedingt darauf achten, dass man sich einen Anbieter aussucht, der über die entsprechenden Lizenzen verfügt und seine Geschäfte legal ausübt. So hat man bei Glücksspielen im Internet keine unangenehmen Konsequenzen zu befürchten.

Heute sind rund elf Prozent aller Internet-Nutzer regelmäßig in einer virtuellen Spielbank zugegen und fordern dort ihr Glück heraus. Über sie lassen sich auch weitere statistische Angaben machen. So liegt der Altersschnitt der Online-Glücksspieler bei etwas mehr als 30 Jahren, und über 80 Prozent von ihnen sind männlich. Allerdings lässt sich beobachten, dass der Anteil der weiblichen Besucher von Online-Casinos zunehmend steigt.