Queen Elizabeth sagt öffentliche Termine ab: Wie ernst ist ihr Zustand?

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 13. März 2013

Die britische Königin Elizabeth II. musste nach ihrer Magen-Darm-Infektion in der vergangenen Woche weitere öffentliche Termine absagen. Ganz England fragt sich: Wie steht es um die Gesundheit der Queen? Gab es etwas einen erneuten Rückfall? Keinen Grund zur Sorge schreibt der Stern, wie es den Anschein hat, sei die Monarchin auf dem Weg der Besserung.

Allerdings setze die Queen ihren normalen Arbeitsrhythmus im Palast fort und hoffe, kommende Woche wieder ihr volles Programm absolvieren zu können.

Ist die Queen also nur zu geschwächt, um öffentliche Auftritte wahrzunehmen? Oder steckt etwa doch mehr hinter der Krankheit der britischen Königin? Schließlich ist es das erste Mal nach zehn Jahren, dass die Monarchin in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Das Könighaus gab schnell Entwarnung. Der Zustand der Queen habe sich etwas verschlechtert, aufgrund dessen wurde sie zur Überwachung ins Hospital gebracht.

So eine Magen-Darm-Grippe kann den Körper schon ganz schön zusetzten, vor allem in einem so hohen Alter. Laut Mitteilung des Buckingham Palast müsse sich die Queen nur etwas schonen, um sich vollständig erholen zu können.  Ab nächster Woche soll sie ihren Terminen wieder wie gewohnt persönlich beiwohnen.