©

Pflege der Kontaktlinsen: Wie Sie Ihre Kontaktlinsen richtig pflegen

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 11. Januar 2018

Kontaktlinsen bieten zahlreiche Vorteile: Sie gewähren ihren Trägern eine rundum perfekte Sicht, einen hohen Tragekomfort und eine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Doch ist für die Gesundheit Ihrer Augen und für die möglichst lange Lebensdauer Ihrer Linsen eine sorgfältige Pflege nötig. Wir erklären Ihnen, warum die Reinigung der Kontaktlinsen so wichtig ist, worauf es bei der täglichen Pflege ankommt und wie Sie Ihre Linsen richtig reinigen.

Warum eine intensive Reinigung so wichtig ist

Auf der Kontaktlinse sammeln sich nach einer gewissen Zeit Verunreinigungen, unter anderem Fette und Eiweiße. Diese bilden einen Biofilm, der eine ideale Grundlage für potenzielle Krankheitserreger darstellt. Vor allem auf und in weichen Linsen, die mit wassergefüllten Poren durchsetzt sind, siedeln sich schnell Keime an. Doch auch harte Linsen bieten Mikroorganismen Angriffsfläche. Tägliches Reinigen und Desinfizieren sind daher Pflicht, um schmerzhafte Augenerkrankungen wie Hornhautentzündungen oder Infektionen zu vermeiden und einen angenehmen Tragekomfort zu gewährleisten.

So reinigen Sie Ihre Kontaktlinsen richtig

Egal, ob Sie Wochen-, Monats- oder Jahreslinsen tragen – für alle Kontaktlinsen gilt: Reinigen Sie vor dem Herausnehmen und Einsetzen gründlich Ihre Hände mit Wasser und Seife. Verwenden Sie zur Reinigung und Aufbewahrung der Linsen immer ein für Ihre Kontaktlinsen geeignetes Pflegemittel, reinigen Sie sie niemals mit Leitungswasser. Im Leitungswasser sind in der Regel für die Linsen schädliche Bestandteile wie Bakterien, Mineralstoffe, Metallpartikel und Chlor enthalten. Für die tägliche Kontaktlinsenpflege eignen sich All-in-One-Produkte besonders gut. Diese können Sie sowohl zur Reinigung als auch zur Aufbewahrung nutzen. Bei sehr empfindlichen Augen oder Allergien gegen Kontaktlinsenflüssigkeiten sollten Sie konservierungsstofffreie Peroxid-Lösungen verwenden.

Kontaktlinsenpflege: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Für die tägliche Pflege Ihrer Kontaktlinsen empfehlen wir folgende Reinigungsschritte:

Waschen Sie gründlich Ihre Hände

Nehmen Sie die Linse aus dem Auge und legen Sie sie auf Ihre innere Handfläche. Benetzen Sie die Kontaktlinse anschließend mit etwas Reinigungslösung und reiben Sie die Oberfläche der Linse vorsichtig mit dem kleinen Finger der anderen Hand ab.

Die gelösten Rückstände können Sie nun mit einer Kochsalzlösung oder dem All-in-One-Mittel abspülen.

Befüllen Sie Ihren Kontaktlinsenbehälter mit der All-in-One- oder einer speziellen Aufbewahrungslösung und legen Sie die Linse vorsichtig in den Behälter.

Sollten Sie eine Peroxid-Lösung verwenden, müssen Sie diese je nach Produkt mithilfe einer Tablette oder einer speziellen Neutralisationslösung neutralisieren. Ihr Optiker bzw. Augenarzt hilft Ihnen bei der Auswahl der notwendigen Pflegemittel.

Wiederholen Sie den Vorgang mit der zweiten Linse.

Um besonders hartnäckige Ablagerungen zu entfernen, ist es ratsam, einmal in der Woche einen speziellen Proteinentferner zu verwenden, z. B. in Form von Reinigungstabletten. Hierbei werden Proteine durch Enzyme zersetzt und so alle Eiweißrückstände entfernt.

Für die sorgfältige Kontaktlinsenpflege ist es ebenfalls wichtig, den Behälter täglich zu reinigen. Da sich mit der Zeit auch im Behälter Ablagerungen bilden, sollten Sie diesen spätestens nach drei Monaten austauschen.

Mit Tageslinsen die tägliche Reinigungsprozedur umgehen

Fehlsichtige, die die tägliche Reinigung der Linsen als zu aufwendig empfinden, aber gleichzeitig nicht auf die Vorteile von Kontaktlinsen verzichten möchten, greifen am besten zu Tageslinsen. Linsen, die täglich gewechselt werden, bedürfen keinem aufwendigen Reinigungsritual. Nach dem Tragen werden Sie einfach entsorgt und am nächsten Tag wird ein neues Paar eingesetzt. Doch auch hier gilt: Hände waschen nicht vergessen!