Nach Amoklauf: „Gangster Squad“ verliert grandiose Mafia-Szene

von Portrait von Steffen Kutzner Steffen Kutzner
Veröffentlicht am 24. Juli 2012

Der Amoklauf eines 24-jährigen Studenten während der Premiere von „The Dark Knight Rises“ in Aurora, Colorado hat 12 Menschen das Leben gekostet; Dutzende wurden verwundet. Außerdem fällt dem Amoklauf eine der vielversprechendsten Filmszenen des Jahres zum Opfer: Wie Variety berichtet, soll aus dem noch nicht angelaufenen Film „Gangster Squad“ die Schießerei-Szene im Kino entfernt oder zumindest drastisch umgeschnitten werden:

And the studio moved swiftly Friday to pull from exhibs and online outlets the trailer for "Gangster Squad," a period drama that featured a scene in which agents spray machine-gun fire into a crowded movie theater from behind the screen. Given the eerie association created by the Aurora shootings, Warner Bros. has since decided to remove the scene from the film, which opens Sept. 7, and is putting reshoot plans into motion, a source with knowledge of the situation told Variety. mehr...

Zugegeben, angesichts zwölf Toter, von denen das jüngste Opfer erst sechs Jahre alt war, erscheint das Beklagen einer Filmszene banal und kaltherzig. Aber in keiner Weise sollen die Geschehnisse vom 20. Juli an dieser Stelle gering erachtet werden. Dennoch - wem nützt es jetzt, die fantastisch aussehende Filmszene zu entfernen?

Amokläufer reißt 12 Menschen und eine großartige Filmszene in den Tod

Ja, Warner Brothers, das Studio, das beide Filme produziert hat, will Anteilnahme bekunden. Von langer Hand geplante Premierenveranstaltungen auf der ganzen Welt wurden abgesagt, Geld soll gespendet werden. Und der Präsident war auch schon da. Der Kinostart soll vom 7. September nach hinten verlegt werden, um Abstand zu dem Amoklauf in Aurora zu gewinnen. Aber ist es sinnvoll, eine spezifische Filmszene, die nichts mit dem Amoklauf zu tun hat, ins Archiv zu verbannen?

Es ist ein großer Film mit beeindruckendem Cast und fantastischem Look. Die Schießerei-Szene im Kino ist unter Fans schon jetzt eine der besten Mafiafilm-Szenen, die es jemals gab. Aber wie immer nach einer Bluttat wie der in Colorado, ist die Frage wieder aufgekommen, ob Gewalt im Film Gewalt in der Realität hervorruft. James Holmes, der sich anlässlich seines geplanten Massakers die Harre rot gefärbt hatte, um dem Batman-Widersacher „Joker“ ähnlich zu sehen, sagte nach seiner Verhaftung sogar, er sei der Joker. Selbst wenn man also davon ausgeht, dass mediale Gewalt ursächlich ist für reale Gewalt, ist doch eher „The Dark Knight“ zu beschuldigen, in dem Batman gegen den Joker kämpft. Wenn die Szene aus „Gangster Squad“ entfernt wird, müsste dann nicht jede Filmszene umgeschnitten werden, in denen Menschen erschossen werden? Müsste man Waffengewalt nicht komplett aus dem Medium Film entfernen? Und auch aus Comics - immerhin ist der Joker ja eine Comicfigur!

Es ist eine Frage der Pietät (und sicherlich eine Frage der Waffengesetze in den USA), aber mit Sicherheit keine Frage der Ursächlichkeit. Warum soll der dunkle Schatten, der seit Freitag auf dem viel gepriesenen „The Dark Knight Rises“ liegt, auch auf „Gangster Squad“ übertragen werden?

Soll die Kino-Szene aus „Gangster Squad“ entfernt werden?

3 14%

7 32%

12 55%

0%
Total: 22 Votes