Erstmals eine Frau mit Fields-Medaille ausgezeichnet

von Portrait von Elisa Schnitzler Elisa Schnitzler
Veröffentlicht am 13. August 2014

Und Frauen können doch Mathe! Dass gegenteilige Annahmen von Skeptikern nicht nur hinfällig, sondern auch unseriös sind, bewies die Iranerin Maryam Mirzakhani, die als erste Frau mit der höchsten Mathematik-Auszeichnung geehrt wurde. Die Internationale Mathematische Union überreichte ihr die Fields-Medaille in Seoul, Südkorea.

Für alle, die mit binomischen Formeln, Vektoren, Matrizen und Co nicht so vertraut sind: Die Fields-Medaille hat in der Mathematik den Status eines Nobelpreises und wird alle vier Jahre verliehen. Umso größer ist die Ehre, die Maryam Mirzakhani zu Teil wird. Sie selbst hoffe darauf, mit ihrer Leistung zahlreiche andere Mathematikerinnen zu bestärken, so die Augsburger Allgemeine.

Schon im Kindesalter nahm die heute 36-jährige Wissenschaftlerin erfolgreich an Mathematik-Olympiaden teil. Sie absolvierte ihren Doktor an der renommierten Harvard-Universität und lehrt seit einigen Jahren an der Stanford-Universität in Kalifornien.

    Verwandte Artikel