- (c) www.flickr.com / Don Dahlmann / Steuer © www.flickr.com / Don Dahlmann / Steuer

Die richtige Hilfe für die Steuererklärung - wann sich Hilfe lohnt und was zu tun ist

von Portrait von Christine Pittermann Christine Pittermann
Veröffentlicht am 11. Dezember 2017

Eine Steuererklärung anzufertigen, gehört für viele Menschen in den Bereich der Horrorvorstellungen. Aber das Jahr neigt sich dem Ende zu und so bleibt einem ja kaum etwas anderes übrig.
Während eine Steuererklärung im Falle eines sehr simplen Angestelltenvertrages und bei Nichtvorhandensein diverser absetzungs- und verrechnungsfähiger Posten, sehr einfach aussieht, wird sie in anderen Fällen um ein gutes Stück komplizierter. Da helfen auch die vielen Bücher zum Thema und ellenlangen Ratgeber nichts, die man sich panisch gen Jahresende sucht.
Glücklicherweise steht in der modernen Welt keiner mehr allein damit da, denn online wie offline kann geholfen werden. So bleibt dann auch mehr Zeit für einen entspannten Jahresabschluss und ein paar interessantere Bücher.

Online-Möglichkeiten

Man kann seine Steuererklärung mittlerweile online anfertigen und sich auch beim Ausfüllen ein bisschen Hilfestellung geben lassen. Diverse Dienstleister haben sich hier bereits einen Namen gemacht und bemühen sich um maximale Effizienz und Unkompliziertheit. Elster, smartsteuer oder SteuerGo sind nur ein paar der Anbieter, die schnelle Lösungen versprechen.
Wie weit man hiermit kommt, hängt sehr von der Kompliziertheit der eigenen Steuererklärung ab. Wer aber weiß, wie es geht und es vor allem ohne Papier und unter Wahrung aller Fristen schaffen will, dem ist mit Online-Diensten gut geholfen.

Praktische Tipps von Vereinen und Verbänden

Wenn es mal an Detailfragen hapert, aber eine fachliche Steuerberatung finanziell noch unerschwinglich scheint, dann sind Vereine und Verbände die richtige Anlaufstelle. Ein Lohnsteuerhilfeverein findet sich praktisch fast überall. Hier helfen Menschen einem dabei, die Steuererklärung zu machen, wenn einzelne Fragen zu beantworten sind und kümmern sich für ihre Mitglieder auch um das ganze Dokument. Sie sind günstiger als eine Steuerberatung, sind aber gleichzeitig für die kompliziertesten und härtesten Fälle nur bedingt aufgestellt.
Gerade aber für Anfänger in der Selbstständigkeit, die sich durch den Dschungel der Regelungen erst einen Weg bahnen müssen, sind solche Vereine und Verbände gute Anlaufstellen, die zudem auch finanziell attraktiv sind.

Wann eine professionelle Steuerberatung sinnvoll ist

Wenige Menschen machen ihre Steuererklärung selbst und das hat seinen Grund: Es ist eben doch komplizierter als gedacht. Da sind zum Beispiel die Regelungen für Kleinunternehmer und Unternehmer, diese für Freiberufler und auch diese für Menschen mit mehreren Tätigkeiten. Und was ist überhaupt alles absetzungsfähig? Wie kann Geld gespart werden und wie viel sollte nächstes Jahr am besten zurückgelegt werden, damit kein finanzieller Genickbruch durch Nachzahlungen droht?
Und was ist mit plötzlichen Belastungen, zum Beispiel Bestattungskosten, die gerade bei kleinem finanziellem Spielraum einen Ruin bedeuten können? Welche Möglichkeiten gibt es, die eigene Steuerlast in solchen und ähnlichen Fällen zu senken?

In solchen Fällen ist eine professionelle Steuerberatung sinnvoll. Bei kompliziertem Fällen hilft sie, alles fristgerecht und sauber anzufertigen, sodass keine bösen Überraschungen zu befürchten sind. Zudem lassen sich oftmals mit der Hilfe einer guten Beratung Möglichkeiten entdecken, die Steuerlast durch geltend gemachte Ausgaben zu senken. Schließlich ist das deutsche Steuerrecht ein weites und unübersichtliches Feld. Steuerberaterinnen und -berater helfen hier gern. So auch diese hier als lokal in Köln ansässige Steuerberaterin.