- (c) https://pixabay.com/de/maibaum-geschmückte-birke-tradition-1329290/ © https://pixabay.com/de/maibaum-geschmückte-birke-tradition-1329290/

Der Monat Mai steht vor der Tür

von Portrait von Juliane Vogel Juliane Vogel
Veröffentlicht am 28. April 2017

Im Mai beginnt alles zu grünen und blühen. Für viele Deutsche ist es der schönste Monat im Jahr. Der Mai ist aber auch ein Monat mit den meisten Bräuchen. Einige stellen wir Euch hier vor.

Die Walpurgnisnacht

Die Walpurgisnacht ist die Nacht vom 30. April auf den 1. Mai. Nach altem Volksglaube feiern die Hexen auf dem Brocken ein großes Fest. Brocken ist der höchste Berg im Gebirge Harz. In Deutschland werden in vielen Regionen in der Nacht Hexenfeuer gemacht. In Städten und Dörfern wird zu lauter Musik die Walpurgnisnacht mit einem „Tanz in den Mai“ gefeiert. Der Name „Walpurgisnacht“ kommt von der heiligen Walpurga. Das Gedenken an sie wurde im Mittelalter am 1. Mai gefeiert. Wer sich zu einer der Hexenfeiern begibt, der braucht sicherlich noch ein Kostüm. Ansonsten macht doch einfach eure eigene kleine Verkleidungsparty. Fündig werdet ihr bestimmt im Netz.

 

Der Maibaum

Besonders in Bayern und im Rheinland ist es ein großes Ereignis einen öffentlichen Maibaum zu stellen. Dabei handelt es sich um einen Baumstamm der mit Fahnen, Kränzen und Schnitzereien geschmückt wurde. Der Maibaum wird meist begleitet von einer Blasmusikkapelle durch das Dorf getragen. Dann wird er auf dem Marktplatz aufgestellt. Der Baum muss bewacht werden, denn jedes Dorf versucht, einem anderen Dorf den Maibaum zu klauen. Gelingt es, so muss das Dorf, das seinen Maibaum wieder zurück haben möchte, den Dieben Bier und Brotzeit als Auslöse bezahlen. Dies ist vor allem ein Brauch in Bayern. Ein weiterer Brauch ist es auch privat Maibäume aufzustellen, um seiner Angebeteten seine Verehrung auszusprechen.

 

Die Maikönigin

Am 1. Mai wird in manchen Orten eine Maikönigin gewählt. Es geht nach dem Prinzip wer die Schönste ist. Die Gewinnerin wird aus dem Kreise der hübschesten Mädchen gewählt. Wenn sie dann die Maikönigin ist, wird sie an den Mann versteigert zum Beispiel für ein Abend essen oder einen Tanz der am meisten Geld für sie bietet. Der Trost wird entweder für einen guten Zweck gespendet oder zum Trost unter den Verliererinnen aufgeteilt.

 

Die Maiwanderung

Viele Menschen machen am Maifeiertag einen Ausflug in die Natur. Dabei nehmen sie Spazierwege über Wiesen und durch Wälder. Die Freude ist groß, dass der Frühling begonnen hat. Meist gehört zu der Maiwanderung auch ein Picknick. Oder sie essen und trinken zum Abschluss der Wanderung in einer Gaststätte im Freien.

Wie ihr euren 1. Mai auch begeht, wir wünschen Euch einen schönen Start in diesen!