©

172. Stuttgarter Volksfest: Das sind die neuen Attraktionen

von Portrait von Alexander Kappen Alexander Kappen
Veröffentlicht am 14. September 2017

Vom 22. September bis 08. Oktober 2017 wird der Cannstatter Wasen, das 37 Hektar große Festgelände entlang des Neckars, wieder zum Party-Hot Spot.

Apollo 13, Poseidon-Wildwasserbahn, The Flyer und Crazy Island – das sind die Namen der neuen Fahrgeschäfte auf dem Wasen in diesem Jahr. Normale Wildwasserbahnen waren gestern – die Poseidon-Wildwasserbahn ist, wie der Name schon sagt, gigantisch! Zehn Meter hohe Wasserfontänen schießen nach oben wenn die Besucher in ihrem Bötchen vorbeifahren.
Das Laufgeschäft „Crazy Island“ bietet Spaß für die ganze Familie. Hier muss man durch ein Labyrinth aus Hindernissen bis man endlich das ersehnte Ziel (den Ausgang) erreicht. Über fünf Etagen sind mehr als 50 Hindernisse eingebaut. Hängebrücken und Wasserspiele gilt es hier zu überwinden. Unterwegs warten viele manchmal unliebsame Überraschungen auf die Besucher.

Das Karussell in luftiger Höhe „The Fyler“ feierte in Holland in diesem Sommer seine Weltpremiere, jetzt werden Wasenbesucher in 80 Metern Höhe um die eigene Achse gedreht.
„Apollo 13“ dagegen vermittelt Raumfahrt-Feeling. Hier wird man in die Höhe von 55 Metern hochkatapultiert und dann geht die wilde Fahrt weiter…

Im letzten Jahr besuchten knapp 4 Millionen Menschen aus der ganzen Welt „den Wasen.“ Am letzten Freitag im September öffnen die sieben Bierzelte, die beiden Weinzelte und das Almhüttendorf ihre Pforten und die bunten Fahrgeschäfte drehen ihre Runden. Rund um die Fruchtsäule, dem historischen Wahrzeichen des Traditionsfestes, präsentieren 330 Schausteller, Wirte und Marktkaufleute ihre vielfältigen Angebote. Ob Doppellooping-Achterbahn, Autoskooter oder Kettenkarussell – moderne Fahrgeschäfte treffen auf dem Wasen auf beliebte Klassiker. In den Festzelten servieren die Wasenwirte Deftiges wie Schweinshaxe, Rostbraten oder Maultaschen zur Maß Bier.

Seit 199 Jahren wird auf dem Cannstatter Wasen gefeiert. Den Grundstein legten der württembergische König Wilhelm I. und seine Frau Katharina. Eine Kombination aus Volksfest und landwirtschaftlichem Fest mit Pferderennen und Preisverleihungen für herausragende Leistungen in der Viehzucht, sollte die nach den napoleonischen Kriegen schwer geschädigte württembergische Wirtschaft wieder auf Vordermann bringen.
Am 28. September 1818, einen Tag nach des Königs 36. Geburtstag, war es dann so weit:

Das Cannstatter Volksfest fand erstmals statt. Dass 2015 das 170. Jubiläum des fröhlichen Traditionsfestes und nicht die 197. Ausgabe gefeiert wird, ist leicht erklärt: Von 1882 an wurde „der Wasen“ auf Weisung von König Karl nur noch alle zwei Jahre veranstaltet. Bis zum Tod des Königs 1891 blieb diese Regelung erhalten. Auf diesen Umstand und die Auswirkungen beider Weltkriege ist es zurückzuführen, dass Stuttgart insgesamt 28 Jahre volksfestlos blieb.
Stuttgart feiert im kommenden Jahr mit einem „Historischen Volksfest 2018“ ein Doppel-Jubiläum: 200 Jahre Cannstatter Volksfest und 100. Landwirtschaftliches Hauptfest. Auf dem Schlossplatz – umrahmt vom Königsbau und dem Neuen Schloss – wird vom 26. September bis 3. Oktober 2018 an die Gründung des größten Festes des Landes durch den württembergischen König Wilhelm I. und seiner Frau Katharina erinnert.



Die Volksfest-Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 12 bis 23 Uhr
Freitag und vor Feiertagen: 12 bis 24 Uhr
Samstag: 11 bis 24 Uhr
Sonntag und an Feiertagen: 11 bis 23 Uhr