ProSieben Sat.1 will Musik-Streaming-Dienst Spotify Konkurrenz machen

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 11. Juni 2013

Der Medienriese ProSiebenSat.1 startet einen eigenen Musikdienst im Internet unter dem Namen Ampya und macht damit unter anderem dem schwedischen Anbieter Spotify Konkurrenz. Ein großes Plus für den neuen Musikanbieter: Ampya bietet als einziger Streaming-Dienst auch Musikvideos an, da ProSiebenSat.1 auf sein Videoportal myvideo.de zurückgreifen kann. Zwei Jahre arbeiteten Software-Entwickler und Radakteure an der Plattform.

Das Unternehmen hat Zugriff auf mehr als 20 Millionen Musiktitel und 57.000 Musikvideos wie Spiegel Online berichtet. Doch im Vergleich zu seinen Konkurrenten soll Ampya ein Komplettangebot bieten. Neben Musik und Videos wird die Redaktion tagesaktuell Nachrichten aus der Musik- und Starwelt teilen. Die Nutzer können Musiklisten anlegen und erhalten auf dessen Basis personalisierte Empfehlungen.

Ampya wird vorläufig als Testversion angeboten.  Es gibt eine kostenlose Variante, die jedoch viel Werbung enthält und zwei Abo-Varianten. Für knapp 5 Euro im Monat wird auf Werbeschaltungen verzichtet, für knapp 10 Euro kann man den Dienst auch offline und auf mobilen Geräten nutzen.