Blonde Texanerin wurde über Nacht zur Traumfrau von IS Anhängern

von Portrait von Stella Thiele Stella Thiele
Veröffentlicht am 8. Oktober 2014

Jennifer Williams ist eine junge Texanerin. Sie hat platin-blondes Haar und ist tätowiert. Nichts an ihr lässt vermuten, dass sie seit kurzem die Traumfrau einiger ISIS Anhänger ist. Und doch wurde ihr laut Huffington Post ein einziger Tweet zum Verhängnis. Über Nacht wurde Jennifer Williams zur unfreiwilligen Gallionsfigur der Kämpfer des Islamischen Staates.

Mit dem #MuslimApologies fing alles an. Muslime auf der ganzen Welt nutzen diesen Hashtag, um darauf aufmerksam zu machen, dass sie sich für die Taten von Islamisten entschuldigen müssen. Auf ironische Weise entschuldigen sie sich deshalb für alles Erdenkliche. Für das erscheinen der Twilight-Saga, den Amerikanischen Bürgerkrieg oder die Tatsache, dass Pluto kein Planet mehr ist. Auf diesen Zug wollte auch Jennifer Williams aufspringen. Nachdem sie sich auf sarkastische Weise für das schlechte Ende der Fernsehserie LOST entschuldigte, schickte sie die verhängnisvollen 140-Zeichen los.

[PHOTO,3]

„Sorry dass ich den Koran gelesen habe um etwas über terroristische Überzeugungen zu erfahren und am Ende, wegen dem was ich gelesen haben, konvertierte.“ Twitterte sie und ahnte nichts Böses. Als sie am nächsten Morgen aufwachte, freute sie sich zunächst über viel positive Reaktionen. Nach einer Weile musste die blonde Texanerin jedoch feststellen, dass viele ihrer neugewonnenen Fans Sympathisanten der ISIS waren. Und tatsächlich bestätigt sich der Trend. Unter den Followern von @jenn_ruth sind auffällig viele junge arabische Männer, die mit islamistischen Symbolen posieren.

Reaktionen ihrer neunen Fans folgten ebenfalls schnell. Junge Männer aus Saudi Arabien baten sie um „private Unterhaltungen“. Einer schwärmte davon, wie gut sie mit Kopftuch aussehen würde, ein anderer machte ihr direkt bei Twitter einen Heiratsantrag.

Die Texanerin tut ihre neuen Anhänger jedoch nicht mit einem Schulterzucken ab, sondern tritt mit ihnen in ein offenes Gespräch. Auf ihrem Twitteraccount wimmelt es von Antworten auf Beleidigungen und islamitische Anspielungen. In ihrem Blogeintrag appelliert sie  sogar an die Anhänger von ISIS selber.

„But you should still definitely follow me. I’m at @jenn_ruth. Unless you’re a terrorist, that is—in which case, try reading the Qur'an instead of Twitter. It changed my life for the better. It might do the same for you if you take the time to really understand what it says.”