Game over für "Flappy Bird" - Zu viel Erfolg

von Portrait von Christina Schwärzler Christina Schwärzler
Veröffentlicht am 10. Februar 2014

Das beliebte Smartphone-Game "Flappy Bird" ist aus sämtlichen App-Stores verschwunden. Der Grund, ist im ersten Moment kaum zu glauben. Das jemand ein Spiel aus dem Netz nimmt, weil es zu beliebt wird und zu viel Geld einbringt, klingt aber auch komisch. Das einfache Leben, hätte unter dem Erfolg gelitten, begründete der Entwickler seine Entscheidung. Nguyen Ha Dong verdiente mit dem Spiel 50.000 US-Dollar am Tag. Scheinbar zu viel für den guten Mann.

Bei dem Smartphone-Game ist es das Ziel, einen kleinen Vogel durch Lücken zu fliegen zu lassen, die zwischen Rohren gebildet werden. Klingt simple, doch die Steuerung ist ein wenig kompliziert. Erstaunlich ist auch, dass es das Spiel bereits seit Sommer 2013 gratis zum Download angeboten wurde. Die Downloadzahlen stiegen aber erst zum Jahresende, in gigantische Höhen.

Nutzer, die das Spiel bereits runtergeladen haben, können dies weiter spielen. Neue, interessierte Nutzer, haben nun keine Chance mehr an das Game ranzukommen.
 Auf Twitter teilt er mit, dass es keine rechtlichen Gründe sind, aus denen er das Spiel rausgenommen hat. Desweiteren schreibt er:

I can call 'Flappy Bird' is a success of mine. But it also ruins my simple life. So now I hate it.

And I still make games.

Spiele entwickelt er also weiterhin, aber eines ist klar, Geld macht anscheinend nicht jeden glücklich.

    Verwandte Artikel