Berliner Wanne-Be Cowboys: The BossHoss "Flames of Fame" CD Kritik

von Portrait von Desiree Borsky Desiree Borsky
Veröffentlicht am 11. Oktober 2013

Die Berliner Band The BossHoss bringen mit “Flames of Fame” ihr siebtes Studioalbum heraus. Die Hauptstadt Cowboys mit Jeanswesten und Harleys haben Teile des Albums in Kalifornien aufgenommen und sich dort inspirieren lassen. Dass die Jungs überhaupt aus Deutschland kommen, ist ihnen gar nicht anzusehen. Alec Völkel alias „Boss Burns“ und Sascha Vollmer alias „Hoss Power“ sind die Frontmänner der Band und sind unter anderem als Juroren der Show „The Voice of Germany“ bekannte Gesichter.

Zum Namen des neuen Albums „Flames of Fame“ gibt Alec diesen Rat zum Umgang mit den Flammen des Ruhms:

„Man kann sich sowohl daran wärmen, aber sehr leicht auch daran verbrennen, wenn man unvorsichtig wird und ihnen zu nahe kommt. Dann verbrennt alles, was man sich bisher aufgebaut hat, viel schneller als es entstand.“

Die sieben Songs des Albums sind recht runde Country – Rock'n'Roll - Pop Songs, die eine weitere Bandbreite an Publikum ansprechen, als ihre Vorgänger. Obwohl The BossHoss sehr erfolgreich sind mit dem was sie tun, wirkt ihre gesamte Musik immer ein bisschen ironisch, als nähmen sie sich selbst auf den Arm. Eine Cowboy-Gang aus Berlin? Kann die überhaupt ernst genommen werden? Ihren Fans gefällt es.

[PHOTO,9]

Zur ersten Single „Do it“ gibt es schon ein passendes Videos in der Steppe von Kalifornien, mit heißem Blech und heißen Mädels, die von dicken bärtigen Männern angefasst werden.

Mit „God Loves Cowboys“ haben die Berliner um Alec und Sascha eine Hymne auf sich selbst geschaffen. Ihre Songs sind leichte Kost, aber für Fans von 'echtem Rock'n'Roll' doch nicht das wahre. In „My Personal Song“ geht es um einen Stadt-Trucker, dessen Job gar nicht so leicht ist und „Whatever“ behandelt die ewige Frage, wo die Unterschiede zwischen Männer und Frauen liegen.

Wer The BossHoss live sehen möchte hat hier dazu die Chance:

THE BOSSHOSS: FLAMES OF FAME TOUR 2013
17.10.2013 – LUX- Luxenbourg, Rockhal
19.10.2013 – CH- Winterthur, Eulchhalle
20.10.2013 – AT- Linz, Tipps Arena
24.10.2013 – Berlin, Max-Schmeling-Halle
25.10.2013 – Erfurt, Thüringenhalle
26.10.2013 – Regensburg, Donau-Arena
27.10.2013 – AT- Wien, Stadthalle
30.10.2013 – Hamburg, Sporthalle
31.10.2013 – Oberhausen, König-Pilsener-Arena
01.11.2013 – Frankfurt, Jahrhunderthalle
02.11.2013 – Stuttgart, Schleyer-Halle
07.11.2013 – München, Zenith
08.11.2013 – Hannover, AWD Hall
09.11.2013 – Chemnitz, Arena