Berlin, Seeed kommen nach Haus - vier Konzerte in der Wuhlheide ausverkauft!

von Portrait von Desiree Borsky Desiree Borsky
Veröffentlicht am 23. August 2013

Seeed, die elfköpfige Reggae-Dancehall Band aus Berlin, kommt nach Hause und spielt vier ausverkaufte Konzerte in der Wuhlheide. Demba Nabé, Frank A. Dellé und die anderen Jungs um den charismatischen Rotschopf, der auch als Solokünstler unterwegs ist - Pierre Baigorry alias Peter Fox - haben schon am Dienstag ein intimes Konzert in der Reggae Strandbar YAAM „Young African Art Market“ gegeben. Dort hatten sich die Musiker vor 15 Jahren kennen und lieben gelernt.

Für die Massen an Fans aus dem 'dicken B' und Übersee ist der Platz im YAAM aber zu begrenzt, da muss größeres her. Wie eine andere bekannte Ur-Berliner Band – Die Ärzte - es auch immer wieder tun, haben sich Seeed für eine Konzertreihe in der Wuhlheide entschlossen. Gestern stieg das erste Konzert. Kat Dahlia, die kubanisch-amerikanische Musikerin, eröffnet den Abend. Danach folgt endlich Seeed, das Publikum muss zu den ansteckenden Rhythmen tanzen, es bleibt ihnen gar nichts anderes übrig. Seeed haben die Energie der Stadt, Berlin – dem Anziehpunkt für Kreative, Weltveränderer und Feierwütige – einzigartig eingefangen. Das spiegelt sich sowohl in ihren Beats als auch in ihren Texten und Videos der Stadt wider:

"Die Nacht ist vorbei, die bösen Geister sind weg. Ich kipp' dich aus’m Bett und mach Kaffee, der tote Tanten weckt. Sind schön angezeckt, löschen unsern Brand mit Sekt. Wir fahr´n an Strand – das Leben fiebert, wir haben uns angesteckt."  (Aufstehn)

Berlin, Seeed kommen nach Haus - vier Konzerte in der Wuhlheide ausverkauft!

Wer wen heute nach dem Konzert gestern Abend wohl aus dem Bett gekippt hat, wissen nur die beteiligten. Viel Spaß wünschen wir allen, die noch Karten für die drei weiteren Konzerte ergattern konnten. Ansonsten spielt die Band, die auch eine Fußballmannschaft sein könnte, in Deutschland noch in Rostock (30. August) und Mönchengladbach (5. und 6. September).