Justin Timberlake "The 20/20 Experience 2 Of 2": Hauptsache sexy

von Portrait von Desiree Borsky Desiree Borsky
Veröffentlicht am 27. September 2013

Justin Timberlake veröffentlicht die zweite Hälfte seiner „20/20 Experience“. Mit „The 20/20 Experience 2 Of 2“ hat Justin Timberlake innerhalb von sechs Monaten das zweite Album heraus. Insgesamt ist es also ein Doppelalbum gefüllt mit typischen Timberlake-Timberland Tracks. Wie schon auf der ersten Hälfte gibt es auch hier wieder einen Song gemeinsam mit Jay Z und zusätzlich eine Compilation mit  Drake.

Die elf Tracks machen sich gut in der Disco. Justin - und alle die den Rhythmus im Blut haben – können dazu über blinkende Tanzböden fegen; oder, wie im Video zur Single "Take Back The Night" auch gleich durch die ganze Stadt:

„Murder feat. Jay Z“ handelt, wie so viele andere Lieder Justins, von extremer Begierde und einer mörderisch tollen Frau. „I would be down to go to that level“, sagt Justin. Sexuell aufgeladene Begriffs-Spiele demonstrieren wie reif Justin Timberlake mittlerweile geworden ist. Jay Z ist etwas einfallsreicher und vergleicht diese Wahnsinns-Braut mit Yoko Ono, die - etwas freundlicher ausgedrückt - Schuld an der Auflösung der Beatles sei:

„You know, that shit that made John Lennon go solo. That shit's gotta be lethal, if that pussy broke up the beatles."

Courtney Love ist auch auf jeden Fall Schuld an Kurt Cobains Tod... Diese bösen Frauen! Die liegen Justin Timberlake bekanntermaßen trotz Allem in Scharen zu Füßen.

Wer auf gute Laune Hip Hop Dance Pop Musik steht wird von dem neuen Album nicht enttäuscht werden.