CD Release: Klaas und Mark Tavassol veröffentlichen Album "Gloria"& erste Videos

von Portrait von Desiree Borsky Desiree Borsky
Veröffentlicht am 24. September 2013

Klaas Heufer-Umlauf ist ein Mulit-Talent. Oder einfach jemand, der es sich leisten kann all seine Hobbies auch als Beruf zu verfolgen. Neben seiner Karriere als Komödiant beziehungsweise Show-Moderator war Klaas kürzlich auf der Kino-Leinwand zu sehen. Jetzt bringt er mit "Gloria" sein erstes Musikalbum in Zusammenarbeit mit Mark Tavassol von Wir Sind Helden unter die Leute.

Die beiden lernten sich 2006 bei Auftritten für MTV kennen, 2008 begannen sie sich privat in Hamburg zu treffen und spielten gemeinsam Musik. Das ganze war nicht mehr als ein freundschaftliches miteinander Abhängen und Ausprobieren. Ein Hobby, was Spaß machen sollte – ganz ohne Druck:

„Heutzutage tut man viele Dinge ja nur, wenn man ein Ziel mit ihnen verfolgt. Mit unserer Musik lief es aber so, wie es eigentlich sein sollte: Wir hatten einfach nur Lust, sie zu machen.“ , so Mark Tavassol.

[PHOTO,3]

Jetzt sind die beiden anscheinend doch davon überzeugt, dass ihre Musik an die Leute gebracht werden muss und zu Schade ist, sie für sich zu behalten. Das Album heißt, wie die Band, Gloria und erscheint am 27. September bei Grönland Records. Klaas und Mark machen atmosphärischen deutschen Pop-Rock. Die beiden Videos zu „Warten“ und „Eigenes Berlin“ spielen jedoch beide in den USA. „Warten“ zeigt einen verwirrten Mann, der mutterseelenallein in einer verlassenen Stadt umher fährt.

Bilder, die an den Film „I am Legend“ oder andere Apokalypse-Prophezeiungen erinnern, nur das am Ende kein Zombie hinter der Ecke hervor springt. „Eigenes Berlin“ wurde auch nicht in Berlin gedreht, sondern zeigt triste Bilder von amerikanischen Industrielandschaften, einen einsamen schicken Typen in den besten Jahren, der, wie es scheint, seinen drögen Alltag hinter sich lässt und ins unbekannte Aufbricht.

"Und weil ich nachts nicht mehr schlafen geh, schweigst du mich an, ich schweig zurück, du bist mein eigenes Berlin."

Diese langsamen Bilder von Kleinstadt-Straßen und schemenhaften Silhouetten des Protagonisten zeigen große Parallelen zum Video von Everlast „Whiste Trash Beautiful“. Nur das der Held bei Gloria am Ende Richtung Zukunft stapft  und nicht wie Aaron Paul tödlich verunglückt. Des Weiteren gibt es in den Videos von Gloria bisher keine Frauen, nur einsame Männer. Was hat das zu bedeuten?

Die Klänge aus der Feder des vielseitigen Klaas und seinem 'Jam'-Kumpel Mark Tavassol hören sich überraschend gut an. Man glaubt ihnen, dass sie das nicht nur machen, weil sie Hits schreiben und Geld verdienen wollen, sondern, weil es ihnen Spaß macht.

Mehr davon gibt es ab dem 27. September im Handel.