"Get Lucky"-Release: Daft Punk über "Random Access Memories"

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 23. April 2013

In einem Monat erscheint das neue Album „Random Access Memories“ von Daft Punk. Seit Freitag kann man den neuen Song „Get Lucky“ der maskierten Franzosen endlich hören. Doch nicht nur die neue Single dient als Vorbote des neuen Albums. Um den Hype oben zu halten, haben Daft Punk sich zu Wort gemeldet, wie Musikexpress schreibt.

Für das französische Magazin Le Nouvel Observateur haben Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem-Christo nun ihre dreizehn neuen Songs selbst erklärt.

Hören kann man die Songs natürlich noch nicht, doch wollen wir die Vorfreude mit Auszügen der Äußerungen der Franzosen wecken.

Track 2: „The Game of Love“

Daft Punk singen hier mit Vocoder, um wie Roboter zu klingen, die jedoch gleichzeitig menschlich klingen sollen.

Track 4: „Within“ feat. Chilly Gonzales

Dieser Song ist der erste gewesen, den die Franzosen für „Random Access Memories“ aufgenommen haben. Chilly Gonzales spielt Klavier.

Track 7: „Touch“ feat Paul Williams

Dieser Song ist der Kerntrack des Albums. Aus einem Treffen mit Komponist Paul Williams sei einer sehr filmische Erzählung entstanden. „Touch“ bestünde aus nicht weniger als 250 Spuren.

Track 8: „Get Lucky“ feat Pharrell Williams and Nile Rodgers

Der erste veröffentlichte Song aus dem neuen Album klingt nach 1978, doch Daft Punk will von dort aus in die Gegenwart und in die Zukunft reisen.

"Get Lucky"-Release: Daft Punk über "Random Access Memories"

Track 10: „Motherhood“

Dieser Song klingt so futuristisch, das er auch aus dem Jahre 4000 stammen könnte.

Track 12: „Doin' It Right“ feat. Panda Bear

Dieses Stück sei das einzige elektronische Werk des Albums. Das Lied wurde als letztes aufgenommen und ist das modernste der 13 Stücke.

Das neue Album „Random Access Memories“ erscheint am 17. Mai.