Franz Ferdinand - Woher holt sich Alex Kapranos seine Inspiration?

von Portrait von Desiree Borsky Desiree Borsky
Veröffentlicht am 3. September 2013

Das neue Album „Right Thoughts, Right Words, Right Action“ ist bereits seit letzter Woche auf dem Markt. In einem Visions Interview verrät Sänger Alex Kapranos woher er den ersten Anstoß zur Platte hatte. Es war eine unscheinbare Postkarte, die er auf einem Flohmarkt fand. Kapranos möchte zwei Dinge erreichen, die Leute sofort an-fixen aber auch längerfristig einfangen.

Wenn ihr euch immer gefragt habt, wer kauft eigentlich die alten Postkarten auf Flohmärkten? Man hat doch eigentlich selbst genug davon. Dann wisst ihr jetzt Bescheid. Unsere Lieblings-Künstler sind anscheinend Nostalgiker, die gern verborgenen Geschichten der Vergangenheit nachseufzen und Leben einhauchen.

Laut Visions Ausgabe September 2013 fand Alex Kapranos eine Postkarte adressiert an den britischen Free Cinema Filmemacher und gebürtigen Tschechen Karel Reisz, mit einem geheimnisvollen Satz: „Come home, practically all is nearly forgiven.“

Als 'Lyriker' beziehungsweise Songtexte-Schreiber, spinnt Alex gern Geschichten in seiner Fantasie, was genau das Problem gewesen sein könne, wieso nicht alles vergeben wurde und wer diese Nachricht geschickt habe. Der mysteriöse Satz sei sogar in das erste Lied „Right Action“ der neuen Platte integriert worden, so sehr beschäftigte er die Band. Es geht also um mehr als nur einen schnellen Flirt auf der Tanzfläche. Der dürfe natürlich auch nicht fehlen, aber generell möchten Franz Ferdinand dauerhaft gehört und geliebt werden. Wie im Visions-Interview klar wird, wollen sie, dass die Fans auch nach dem sechsten mal Hören noch neue Elemente in ihren Liedern entdecken und über die Texte nachdenken.

Über den spektakulären Namen des Albums "Right Thoughts, Right Words, Right Actions" äußert sich der Schotte nicht. Genau wie die wahren Hintergründe des Postkarten-Satzes für immer ungewiss bleiben werden, können wir nur über die Bedeutung oder vesteckte Botschaft dieses Titels rätseln.

Geht doch auch mal auf den Flohmarkt und lasst euch inspirieren. Zum Beispiel an der alten Feuerwache in Köln, an der Rothenbaumchaussee in Hamburg, am Mauerpark oder auf dem Boxhagener Platz in Berlin. Vielleicht findet ihr dort ja auch das Buch "Sound Bites - Auf Tour mit Franz Ferdinand", das Kapranos 2006 veröffentlicht hat. Dort geht es anders als in den meisten Rockstar-Autobiographien um das mal mehr und mal weniger ausgefallene Essen auf Tour (schließlich hat er früher schon als Koch gearbeitet) und nicht um Sex-Eskapaden und Drogenkonsum.

Falls ihr gerade zufällig auf Mallorca Urlaub macht könnt ihr die vierköpfige Band bei dem Festival "Mallorca Rocks" am 10. September live miterleben. Ab Oktober geht es dann zur Tour zu zahlreichen Zielen in den USA und Asien.

Franz Ferdinand - Woher holt sich Alex Kapranos seine Inspiration?