Die Gewinner des ersten ESC Halbfinales 2013 in Malmö

von Portrait von Bettina Pielka Bettina Pielka
Veröffentlicht am 15. Mai 2013

Der Eurovision Song Contest (ESC) in Malmö hat nun offiziell begonnen, und beim ersten Halbfinale haben sich erwartungsgemäß die Favoriten durchgesetzt. Zehn Kandidaten haben sich für das Finale des 58. ESC am Samstag qualifiziert, darunter die Dänin Emmelie de Forest. Barfuss, mit weicher Flötenmelodie und viel Sinnlichkeit setzte sie sich locker gegen ihre Konkurrenten durch.

Beeindruckend war auch die Show der Ukraine, denn Sängerin Zlata Ognevich wurde vom 2,43 Meter großen Igor Vovkovinskiy auf die Bühne getragen. Die Bild nennt die beiden „große Titelaspiranten“.

Die Gewinner des ersten ESC Halbfinales 2013 in Malmö

Auch qualifiziert haben sich: Aliona Moon für Moldau, Andrius Pojavis für Litauen, Ryan Dolan für Irland, Birgit Oigemeel für Estland, Alena Lanskaja für Weißrussland, Dina Garipova für Russland, Roberto Bellarosa für Belgien und Anouk für die Niederlande.

Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien und England – die fünf größten Geldgeber des ESC – sowie das Gastgeberland Schweden sind automatisch mit dabei. Ausgeschieden sind die sechs Nationen Österreich, Slowenien, Kroatien, Montenegro, Zypern und Serbien. Am Donnerstag treten weitere 17 Kandidaten an, um einen Platz beim Finale in Malmö zu erreichen.