Fahrrad aus Pappe revolutioniert Verkehr

von Portrait von Steffen Kutzner Steffen Kutzner
Veröffentlicht am 17. Oktober 2012

Ein Israeli hat vielleicht die Idee des Jahrhunderts: Da in Entwicklungs- und Schwellenländern der Verkehr ein immenses Problem ist, muss ein Verkehrsmittel her, das so billig ist, dass es sich jeder leisten kann, einfach zu warten ist und nach Möglichkeit die Umwelt schont. Ein Fahrrad aus nachwachsenden Rohstoffen, das weniger als 20 Dollar kostet, entspricht diesen Anforderungen - und geht deswegen in Massenproduktion.

Fahrrad aus Pappe revolutioniert Verkehr

Izhar Gafni hat drei Jahre gebraucht, um einfachen Karton so zu falten, dass er einen Menschen trägt und ihn fortbewegen kann. 220 Kilo soll sein Papp-Fahrad „Alfa“ ohne Risiko tragen können. Der Rahmen des Fahrrads besteht aus verleimtem Karton, der mit Lack und Farbe resistent gegen Feuchtigkeit gemacht wurde. Nach Herstellerangaben wird das Fahrrad nicht über eine Kette, sondern über einen Riemen angetrieben. Alles biologisch abbaubar, umweltfreundlich und kostengünstig. Abgesehen von der Schaltung und den Reifen, die aus alten Autoreifen hergestellt werden), ist an diesem Fahrrad alles aus biologisch abbaubaren Materialien gefertigt. Ab nächstem Jahr soll das Fahrrad in den Läden stehen und nach Ansicht von Gafni in armen Ländern sogar kostenlos verteilt werden. Den einzigen finanziellen aus der Sache zieht der Erfinder des „Alfa“ natürlich nicht vom Käufer, sondern von potenziellen Werbekunden, die die Papprahmen als Werbefläche nutzen wollen. Anfragen gibt es wohl schon.

    Verwandte Artikel